Heim will mehr Platz für die Katz'

Projekt Tierfreunde brauchen Unterstützung für Anbau im Treuener Tierheim

Im Treuener Tierheim soll ein lang gehegter Wunsch nun endlich Realität werden. Geplant ist eine Kranken- und Quarantänestation für Katzen sowie die Verbesserung der Unterbringungen. "Wir haben alle vorbereitenden Arbeiten abgeschlossen", verriet Tierheim-Chefin Karin Slogsnat. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 150.000 Euro. Der Fördermittelantrag ist gestellt. Nun hänge alles von einer soliden Finanzierung ab. "Sonst können wir das Bauvorhaben nicht in Angriff nehmen", so Slogsnat. Nach intensiven Bemühungen bei der Landesdirektion gehen die Tierfreunde davon aus, dass die beantragten Fördermittel bewilligt werden. Dennoch muss der Verein den Eigenmittelanteil von wenigstens 15.000 Euro aufbringen. Ohne Unterstützung könne die Maßnahme allerdings nicht geschultert werden. Nun hoffen die Initiatoren auf viele weitsichtige Tierfreunde. "Mit dem geplanten Anbau wird unser Tierheim gewissermaßen zukunftsfähig gemacht", weiß die Leiterin. Aktuell werden rund 30 Vierbeiner in der vergleichsweise kleinen Anlage an der Gartenstraße betreut. Die dringend erforderlichen Instandhaltungs-Maßnahmen in den vorhandenen Gebäuden können erst erfolgen, wenn genügend Platz für die Umquartierung der Tiere zur Verfügung steht. Zusätzlich zu den Baukosten muss ein neuer Heizkessel installiert werden. Wer mithelfen will, das Vorhaben voranzubringen, könne das jederzeit mit einer Geldspende tun. Zudem hofft das Tierheim-Team auf tatkräftige Unterstützung bei den Bauarbeiten. So könne auch die Bereitstellung von Material eine große Hilfe sein. Zur Tierweihnacht am 20. Dezember gibt es für alle Besucher die Gelegenheit, die Baupläne einzusehen. Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite des Vereins unter info@tierschutz-treuen.de.