• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Helfen und Retten stehen im Mittelpunkt

Verdienst Ehrungen in den Feuerwehren Pausa, Mühltroff, Ranspach, Thierbach und Ebersgrün

Pausa-Mühltroff. 

Pausa-Mühltroff. Insgesamt zwölf Feuerwehrmänner aus Pausa, Ranspach, Mühltroff, Thierbach und Ebersgrün sind für ihren langjährigen Dienst - 10, 25 oder 40 Jahre - geehrt worden. "Viele Stunden ihrer Freizeit opfern die Feuerwehrkameraden für ihren ehrenamtlichen Dienst, auch für Schulungen", sagte Daniel Bauer, stellvertretender Kreisbrandmeister. Er nahm die Ehrung jüngst zur Stadtratssitzung von Pausa-Mühltroff in der neuen Sporthalle vor. Wolfgang Rauh, Stadtbrandmeister in Pausa-Mühltroff, und Bürgermeister Michael Pohl überbrachten ihre Glückwünsche. Helfen und Retten stehen im Mittelpunkt der ehrenamtlichen Arbeit in den Freiwilligen Feuerwehren. Das Verständnis der Familie dafür sei wichtig. "Sie alle nehmen in ihrer Arbeit eine wichtige Vorbildfunktion ein", sprach Daniel Bauer zu den Ehrenamtlern. "Wir haben die Ehrung in den Feuerwehren von Pausa-Mühltroff und den Ortsteilen bei uns zur Stadtratssitzung vorgenommen, damit die Feuerwehrmänner eine offizielle und auch feierliche Würdigung bekommen", erklärte der Bürgermeister. Die sonst übliche Auszeichnungsfeier des Landkreises war wegen der Pandemie ausgefallen. Geehrt wurden für 40 Jahre ehrenamtlichen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr: Steffen Adler aus Pausa sowie Reiner Falke und Thomas Pötschner aus Thierbach. Seit 25 Jahren leisten ehrenamtlich Dienste in der FFw: Frank Schneider, Steffen Schumann und André Granso (alle aus Pausa), Bert Freund aus Thierbach, Michael Voigt aus Mühltroff, André Wetzel und Maik Kunstmann (beide aus Ebersgrün). Seit zehn Jahren bei der FFw aktiv dabei sind Maximilian Schmidt aus Pausa und Martin Elias aus Ranspach.



Prospekte