• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Herr Lorenz schaut genau hin

Autowerkstatt Kundschaft kommt inzwischen sogar von auswärts

Plauen. 

Wovor fürchtet sich der Autofahrer? Ganz klar: vor einem Unfall. Auf Platz zwei der Negativ-Hitliste kommt die Reparaturrechnung. Ist die verdammt hoch, stellt der Fahrzeughalter immer die gleiche Frage: War die Reparatur so nötig und nicht günstiger möglich? Kfz-Mechaniker Sven Lorenz verspricht: "Als Kfz-Mechaniker fühle ich mich verantwortlich für die Sicherheit meiner Kunden. In dem Bereich darf man nicht sparen. Wenn aber ein Teil nicht gewechselt werden muss, dann tue ich das auch nicht." Mit dieser Philosophie fährt der Kfz-Meisterbetrieb Lorenz seit 1993 richtig gut. In der Werkstatt brummt es aktuell. "Wir erleben derzeit einen tollen August. Wir danken unserer verehrten Kundschaft für das Vertrauen", sagt Sven Lorenz. Sogar aus Altensalz und Voigtsgrün kommen die Kunden, um ihr Auto hier im Friesenweg 11 reparieren und durchschauen zu lassen. Die Freie Werkstatt hatten Klaus und Karin Lorenz in der Gründerwelle vor 22 Jahren eröffnet. Unzählige Firmen sind in der Zwischenzeit wieder verschwunden. Und die Automobilbranche erlebte in den vielen Jahren nicht nur eine Krise. Weil Kfz-Meister Klaus Lorenz, Bürokraft Karin Lorenz und der Kfz-Mechaniker Sven Lorenz mit ihrem Betrieb nach wie vor erfolgreich sind, steht deren Kompetenz wohl außer Frage. Wie gesagt: An der falschen Stelle sparen, das ist gefährlich. Aber den richtigen Fachmann kennen, das macht einen ganz sicher nicht ärmer! kare



Prospekte