• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Heute Abend heißt es: Auf ein Neues VfB Auerbach!

fussball Die Vogtländer empfangen um 19 Uhr den SV Babelsberg

Auerbach. 

Auerbach. Der VfB Auerbach empfängt heute Abend den SV Babelsberg in der Arena zur Vogtlandweide. Um 19 Uhr erfolgt der Anpfiff. Für den Drittletzten der Tabelle geht's bereits um viel. Denn die Göltzschtaler wollen natürlich in der Fußball-Regionalliga überleben und nicht nach zehn tollen Jahren in die Oberliga runterrasseln. Dazu muss man den Anschluss ans Mittelfeld herstellen. Und das geht nur mit einem Kontozuwachs. Zuletzt lieferte der VfB Auerbach sehr ordentliche Leistungen ab. Gegen Lok Leipzig wäre beim 0:1 ein Punktgewinn eigentlich mehr als verdient gewesen. Am Ende trafen die Vogtländer jedoch nicht ins Schwarze, sondern lediglich die Leipziger Querlatte. In den Spielen zuvor holte der VfB gegen Hertha BSC II (3:2) und bei der BSG Chemie Leipzig (1:1) Zählbares. "Wir haben jetzt drei gute Spiele in Folge absolviert, dies stimmt uns alle zuversichtlich", hofft VfB-Torwart Stefan Schmidt auf eine Fortsetzung der Aufholjagd.

 

Babelsberg geht als Favorit ins Spiel

 

Der VfB Auerbach muss heute Abend besonders auf der Hut sein. Denn mit Daniel Frahn läuft für Babelsberg einer der gefährlichsten Viertligastürmer Deutschlands auf. Neun Treffer hat der Torjäger bereits erzielt. Zum Vergleich: Beim VfB war bislang Aleksandrs Guzlajevs mit vier Treffern der gefährlichste Auerbacher Offensivmann. Marc-Philipp Zimmermann - der VfB-Toptorjäger der vergangenen Jahre - hat bislang zwei Treffer erzielt. Doch die Formkurve der Drei-Türme-Städter steigt. Nach den jüngsten Neuzugängen verbesserte sich vor allem das anfänglich katastrophale Abwehrverhalten. Nach nur sieben Spieltagen hatte der VfB bereits 27 Gegentore kassiert. "Wir sind stabiler geworden, das ist sehr wichtig. Ich hoffe, dass jetzt daraus Kapital schlagen und fleißig Punkte sammeln", rechnet sich VfB-Trainer Sven Köhler gegen den SV Babelsberg durchaus etwas aus. Am kommenden Samstag folgt gleich das nächste Heimspiel. Der VfB empfängt am 16. Oktober und 13 Uhr den FSV Luckenwalde.