Hier hat die Frau die Hosen an

Tierisches Stippvisite im Pausaer Tiergehege

hier-hat-die-frau-die-hosen-an
Tierpfleger Holger Rosemann mit den Eseln Pedro (links) und Emmy. Foto: Simone Zeh

Pausa. Emmy und Pedro, die beiden Esel leben seit vorigem Jahr zusammen im Pausaer Tiergehege. Hat der Liebesblitz zwischen den beiden eingeschlagen? Eselhengst Pedro wiehert immer aufgeregt, wenn Pfleger Holger Rosemann kommt. Klar, das Tier weiß, meist gibt es gleich etwas Leckeres zu fressen. Und noch ein paar Streicheleinheiten dazu. Mit Eselstute Emmy indes scheint es Pedro nicht immer so leicht zu haben.

"Emmy hat sich bei uns gut eingelebt, und die zwei mögen sich auch", sagt Rosemann. "Aber Emmy ist auch dominant, sie ist die Chefin sagt, wo es lang geht." So wie eben in mancher Ehe auch die Frau das Sagen hat und nicht der Mann. "Emmy ist auch ein Stückchen größer als Pedro." Manchmal schlägt die Stute mit den Hufen aus. Dann zieht sich, so kann man beobachten, der Eselhengst schon mal zurück.

Seit Anfang des Jahres sind Emmy und Pedro zusammen

Voriges Jahr im Herbst, als Emmy ankam in Pausa, wurden die beiden Tiere zunächst voneinander durch einen Zaun getrennt gehalten. Jedes hatte seinen eigenen Stall und eine Weide. Pedro sollte sich nach dem Verlust der Eselstute Luzie, die vergiftet worden war, langsam an seine neue Gefährtin gewöhnen. Und auch Emmy sollte nach und nach heimisch werden in Pausa. Das gelang, sodass die Tiere Anfang des Jahres zueinander gelassen wurden. Jetzt sieht man sie oft zusammen auf der Wiese grasen. Dann aber wieder geht jeder seine eigenen Wege.

Die Pfleger warten auf Nachwuchs

"Wir hoffen, dass es mit dem Nachwuchs klappt", sagt Holger Rosemann. Frühestens vor dem Winter könne man sehen, ob Emmy trächtig ist. Das Junge würde dann erst nächstes Jahr zur Welt kommen, denn so lange tragen die Tiere. Der Nachwuchs, wenn er denn kommt, soll dann nach Striegistal bei Hainichen gehen, wo Emmys einstiger Besitzer lebt. Er hatte voriges Jahr von Pedros Schicksal und dem Verlust von Luzie gehört und die Eselin Emmy nach Pausa gespendet.