• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Hier sind Ende und Anfang eins

Kuriosum Die "Neundorfer" ist Einkaufstraße, Promenade und Dorfallee

Plauen. 

Eigentlich beginnt die Neundorfer Straße auf der anderen Seite. 3.200 Meter liegen zwischen dem Plauener Rathaus und dem Ortseingangsschild. Dazwischen geht es rauf und runter.

Weil diese Berg- und Talbahn für die "Funkenkutsch" nichts ist, macht die Straßenbahn extra einen kleinen Bogen um die Neundorfer Straße. In der Bierelektrischen hatte Peter Schöberlein den BLICK-Reporter seinerzeit darauf hingewiesen: "Die meisten Leute denken, die Straßenbahn fährt pausenlos auf der Neundorfer Straße. Aber das stimmt nicht. Sie fährt ein ganzes Stück auf der Liebknechtstraße und biegt erst beim Rosa-Luxemburg-Platz wieder auf die Neundorfer ein." Der Kult-Straßenbahner erzählt übrigens während der Rundfahrt mit solch einer historischen Bahn viele interessante Geschichten. Somit dürften also zwei Straßenbahnhaltestellen nicht wirklich mit zählen, wenn man von der Neundorfer Straße spricht (siehe Artikel oben). Empfehlenswert ist übrigens der Fußmarsch von ganz oben bis ganz unten. Das hat zwei Vorteile: Zum einen geht es bis auf den Berg an der Kuntzehöhe und den Anstieg vor der Seehaus-Kaufhalle ständig abwärts.

Außerdem kommt der Passant vom Möbelhaus Biller weg bis zum Schluss pausenlos an tollen Geschäften vorbei. Nach über drei Kilometern Fußmarsch mit vollen Einkaufstüten angekommen steht dann fest: Ende und Anfang, das ist auf der Neundorfer Straße eins. kare