Hilfe für den Gnadenhof in Ellefeld!

Spendenaktion Tolle Aktionen der E-Mobillisten und der Auerbacher Fußballer

Ellefeld. 

Ellefeld. Zusammenhalten! Der Tiergnadenhof von Matthias Stark gerät während der Coronakrise mehr und mehr unter Druck. Denn der mobile Streichelzoo kann derzeit weder sein beliebtes Ponyreiten anbieten, noch sind Tierbesuche in Seniorenheimen, Kitas und Schulen möglich. Weil diese Einnahmequellen dem Gnadenhof in Ellefeld aus dem Nichts einfach so weggebrochen sind, sieht es nicht gut aus finanziell.

"Die Schließung der für viele Menschen so wichtigen Einrichtung steht im Raum", haut Volkhardt Kramer auf die Pauke. Der Manager vom VfB Auerbach nutzt seine Prominenz und wirbt derzeit wo es nur geht für die Tierschützer. "Der Verein hat momentan keine Einnahmen mehr. Leute, bitte helft mit. Familie Stark und die 140 Tiere brauchen euch", sagt der fußballverrückte Auerbacher. Der VfB-Funktionär fügt hinzu: "Wir müssen unbedingt dafür sorgen, dass die verrückt gewordene Welt der Fußballmillionäre nicht die ganze Sportart in Verruf bringt."

Denen helfen, die ganz schlecht dran sind

Für Volkhardt Kramer und seine Regionalliga-Feierabend-Kicker steht fest: "Wir haben uns in Demut zurückzunehmen. Wir würden natürlich gerne irgendwann wieder Fußball spielen dürfen. Aber jetzt geht es darum, dass unsere Wirtschaft nicht ganz schweren Schaden nimmt und dass wir denen helfen, die ganz schlecht dran sind." Der VfB Auerbach hat einige Aktionen gestartet. Einen Einsatz der ungewöhnlichen Art hatten VfB-Aufsichtsrat Sören Voigt und Manager Volkhardt Kramer erst letzten Dienstag. Zwar hatten die Fußballer auch Gras unter den Füßen. "Aber diesmal ging es um handfeste Arbeit.

Eine Ladung Heu hatte Sören Voigt für den Gnadenhof Ellefeld organisiert und das Futter hatte man persönlich verteilt", berichtet VfB-Pressesprecher Marcus Schädlich. Schon öfters war der Streichelzoo des Gnadenhofs bei Stadionfesten des VfB Auerbach zu Gast. "Wir hätten dieses Jahr 156 Auftritte gehabt", verdeutlicht Gnadenhof-Leiter Matthias Stark die Tragweite. Alle Tiere haben einen Pass mit Namen. Auf dem Hof tummeln sich unter anderem Schafe, Ziegen, Pferde, Esel und Alpakas. Wegen der begrenzten Platzkapazitäten werden nur Notfälle aufgenommen. "Bis jetzt haben wir immer eine Lösung gefunden", blickt der 59-Jährige auf zehn Jahre Vereinsarbeit zurück. Doch wie soll der Gnadenhof die Kosten für Wasser, Futter und den Tierarzt künftig bestreiten?

Das Geld für die Tiere wird immer knapper

Zu allem Übel gerieten viele Tierfreunde, die den Gnadenhof sonst regelmäßig unterstützten, in den vergangenen Wochen teilweise selbst in Existenznot. Weil das Geld zur Versorgung der Tiere immer knapper wird, bitten die Ellefelder nun offiziell um Spenden. "Soforthilfen kamen von der Gemeinde, der Sparkasse Vogtland sowie Autohäusern. Um die enormen Verluste auszugleichen, können wir uns nur durch Spenden über Wasser halten", sagt Matthias Stark.

E-Mobilisten spenden 400 Euro!

Sofort gehandelt haben die Veranstalter der 8. Elektromobil-Rallye (eMot). "Unsere Veranstaltung ist ausgefallen, doch viele Teilnehmer wollten ihre Startgebühr gerne für einen guten Zweck spenden. Wir haben 400 Euro zusammenbekommen und übergeben diese Spende heute dem Gnadenhof Ellefeld", überraschten Andrea und Frank Müller sowie Tobias Herold mit Mandy Herold Scholz.

Wenn auch Sie etwas spenden möchten, so ist dies unter folgenden Daten möglich:

Spendenkonto Gnadenhof für Tiere e.V.

IBAN: DE96 8705 8000 3520 0113 00

BIC: WLADED1PLX

Institut: Sparkasse Vogtland