Historische Technik fasziniert

Aktion Geilsdorfer veranstalteten ein Schaudreschen

Das Rad der Geschichte drehten die Geilsdorfer jetzt um einige Jahrzehnte zurück. Zahlreiche Schaulustige hatten sich eingefunden, um mitzuerleben, wie früher Getreide gedroschen wurde. Die historische Dreschmaschine, die in Gang gesetzt wurde, stammt aus dem Jahr 1937. "Die haben wir aus einer alten Scheune in Sachsgrün geholt", erzählte Uwe Flemming. "Die wäre wohl entsorgt worden, wenn wir sie nicht geholt hätten", erinnert sich Ulrich Lein. Der Dritte im Bunde war Helmut Baumgärtel, im Ort als "Lenin" bekannt. Seitdem steht die Dreschmaschine in Geilsdorf und hat drei Besitzer.

Zum Schaudreschen stellten sie noch einige Technik mehr auf den Platz am Ortsrand wie etwa zwei Mähdrescher: "Hamster" ist ein Mähdrescher aus DDR-Zeit, Fabrikat Fortschritt EP 500. "Der ist aus dem Jahr 1989", sagt Ulrich Lein. Voll funktionstüchtig, wie Uwe Flemming bestätigt, ist auch der Mähdrescher E 175, Baujahr 1966. Eine besondere Funktion aber hatte der Traktor "Aktivist" aus dem Jahr 1950 von Heini Fritzsche. Durch ihn wurde die historische Dreschmaschine per Riemen angetrieben und zum Laufen gebracht. "Das ist einer der ersten Traktoren, die es in der DDR gab", erzählte er.