Historisches Spielzeug und Fotografien

Ausstellung Heimateck Pausa öffnet nochmals

historisches-spielzeug-und-fotografien
Das Schaukelpferd hat es Konrad Winter angetan. Es lädt zum Wippen ein. Foto: Simone Zeh

Pausa. Die Ausstellung "Bauernhof und Pferdestall" in Pausa hat am Wochenende nochmals geöffnet. Am Samstag und Sonntag, 5. und 6. Januar, wird von 14 bis 17.30 Uhr im Heimateck am Rathaus willkommen geheißen. Wegen der großen Resonanz, sagt Ute Arnold vom Pausaer Heimatverein, wolle man Interessierten nochmals die Möglichkeit für einen Besuch geben.

Gezeigt werden Spielzeug-Bauernhöfe und Pferde aus ganz verschiedenen Jahrzehnten. Das älteste Exponat ist ein Bauernhof um 1930, der jüngste Pferdestall wurde selbst gebaut im Jahr 2018. Die Rossweiner Flachfiguren - Hühner, Gänse, Bauernmädchen - nebst Bauernhaus und Nebengewerken stammen aus dem Jahr 1952 und der Bauernhof mit Massetieren aus Lineolyplastik aus Dresden von 1962. Vom Pferdewagen bis zum Mähdrescher, die Schau beleuchtet zugleich die Entwicklung der Landwirtschaft bis in die spätere DDR-Zeit.

Dazu gibt es eine Fotodokumentation über das frühere landwirtschaftliche Leben in Pausa und Zeulenroda, als dieses eine viel größere Rolle spielte als heute. Da wären Fotografien in schwarz-weiß, welche Gänsefütterung und Dreschplatz, Kartoffellegen und Rübendippeln mit der Saatmaschine zeigen. Ein Pferdefuhrwerk von der Heuernte auf dem Heimweg stammt von Landwirt Dietrich aus Pausa. Milchkanne, Melkschemel, Mulder, Kartoffelkorb und weitere Originalgegenstände aus der Landwirtschaft runden die Schau ab.