Hochgestapelt! Ellefelder sind die Sieger

Wettbewerb Markt wird neues Ortszentrum - 450.000 Euro Anschub

Ellefeld. 

Ellefeld. So sehen Sieger aus. Ellefelds Bürgermeister Jörg Kerber und Gemeinde-Mitarbeiterin Heike Strauch-Laschewski strahlen in diesen Tagen um die Wette. Ellefeld gewann den Wettbewerb "Ideen für den ländlichen Raum". Damit verbunden sind 450.000 Euro. Initiiert wurde er vom Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft. Mit dem Geld soll der Ellefelder Markt - es handelt sich um das größte Gebäude in der Ortsmitte - vom Erdgeschoss bis unters Dach mit Leben erfüllt werden. Der Gemeinde-Chef kann es kaum erwarten, dass der Traum wahr wird.

Auch Anlaufstelle für Jugendliche vorgesehen

"Der Preis ist eine Belohnung für alle, die sich im Vorfeld mit eingesetzt haben." Dazu gehört auch CDU-Landtagsabgeordneter Sören Voigt. Der Politiker begleitete das Projekt "Hochgestapelt - ein Ortskern mit riesigen (T)Räumen" und unterstützte die Gemeinde bei der Bewerbung. Von Anfang an wurden die Bürger bei der Ideenfindung mit eingebunden. Das zum Teil verwaiste Gebäude soll ein zentraler Treffpunkt mit unterschiedlichen Bereichen werden. Einer der leerstehenden Räume könnte künftig Platz für ein Café im Stil um 1900 bieten.

Neben Läden im Erdgeschoss sind zudem ein Bürger- und Seminarraum sowie eine Anlaufstelle für die Jugend vorgesehen. Die Initiatoren sprechen von einer Zentrale für jugendliches Engagement. Die unverhoffte Prämie ist der Startschuss für dieses Vorhaben. "Wir wollen in diesem Jahr die konkreten Planungen vorantreiben", erklärte der Bürgermeister. Mitte vorigen Jahres wurde das Gebäude von der Gemeinde ersteigert. Momentan sind im Erdgeschoss eine Bäckerei sowie eine Fleischer-Filiale angesiedelt.