Hopfen fürs Brückenbräu

Karnevals Rathausschlüssel gesichert

Mühltroff. 

Den Schlüssel zum Rathaus hat sich die Mühltroffer Carnevalsgesellschaft schon gesichert. Hans-Joachim Schütt, der den Bürgermeister vertrat, griff zur Gitarre und sang ein selbst verfasstes Faschingslied: "Ich finde euren Fasching so schön, mit den Blau-Weißen feiern zu geh'n", hieß der Refrain, den das Publikum alsbald mit Applaus begleitete. Närrisches gebe es freilich einiges aus der Stadt zu berichten, meinte er, vor allem wenn man die städtischen Finanzen betrachte. Und so konnte Dr. Schütt nur einen Beutel klimperndes Kleingeld mit nach Mühltroff bringen.

Natürlich ließen sich die Mühltroffer nicht lumpen und hatten ebenfalls ein Geschenk für den Vertreter der Stadt dabei: Einige Flaschen Bier, denn eine nagelneue Biersorte gibt es jetzt in Mühltroff. Der Hopfenbrücke sei Dank. Die Hauptschlagader, die gesperrte Hopfenbrücke sei eine Katastrophe für jeden Radfahrer und Fußgänger, so Karnevalist Helko Hubrich. "Seit der Sperrung ist sie unberührt geblieben, sodass der Hopfen ungehindert wachsen konnte. Deshalb hat die MCG schließlich einen Arbeitseinsatz gestartet und ein neues Bier kreiert: das Mühltroffer Brückenbräu." Dann regnete es Konfetti, die Grademädchen enterten den Saal, die Tanzmäuse legten sich ins Zeug, die Peppergirls heizten ein, Tanzmariechen Anna verzauberte, und zwischendurch gab es noch ein so einige Sketche zu erleben, sodass sich das Faschingsfieber gut ausbreiten konnte. Mit ihren Tänzen erinnerten die Mühltroffer an die vorige Saison und machten zugleich neugierig auf die neue. Mit der 44. steht eine Schnapszahl-Saison ins Haus. Mit einem Marterpfahl, der in den Saal geschleppt wurde, mit Elefanten, Bären und einer Schar Kannibalen wurde das neue Motto bekannt gegeben: "Der Dschungel ist im Schützenhaus, ich bin ein Narr - holt mich hier rauuus..."