Horrornacht in Jocketa

Fasching Party im Gruselkabinett des JCC

horrornacht-in-jocketa
Auf der JCC-Party regiert der Horror. Foto: Thomas Voigt

Jocketa. Mumien, Monster, Mutationen - die Jocketaer Schulturnhalle glich am Samstag einem Horror-Haus. Unter dem Motto "Zombies, Hexen, dunkle Macht - beim JCC ist Horrornacht" laden die Jocketaer Narren in ihrer 48. Faschings-Saison ins Gruselkabinett ein. Prinzessin Diana die I. und Prinz Heiko der I. umgaben sich mit schaurigen Gestalten.

Im Showteil war einiges los. Die Faschings-Regenten schickten ihr Schock-Kommando "Sieben Pfund Gehacktes" auf die Bühne. Der Name ist Programm. In einer verdrehten Märchenwelt zogen Hänsel und Gretel am Ende den Kürzeren. Passend zum Thema trieb sich das Männerballett zu Musik von "Rammstein" auf dem Friedhof herum.

Doktor Frankenstein ließ die Toten auferstehen. Während die Prinzengarde Horror-Clowns mimte, flatterte der JCC-Nachwuchs als Fledermaus verkleidet umher. Das Ganze gipfelte in einer turbulenten "Rocky Horror Picture-Show". Das Publikum in der bestens gefüllten Halle hatte Blut geleckt. Bei Live-Musik von der Partyband "Prinzenberger" vergnügten sich umtriebige Leichen und blutverschmierte OP-Schwestern bis weit nach Mitternacht.

Kommenden Samstag (20 Uhr) bitten die Carnevalisten zum nächsten teuflischen Rendezvous. Am 25. Februar sowie am 4. März lädt JCC zu weiteren feuchtfröhlichen Grusel-Feten ein.