Hospizverein Vogtland leistet Hilfe und Halt in schwerer Zeit

Engagement Hospizverein ist da für Kranke, Trauernde und Angehörige

hospizverein-vogtland-leistet-hilfe-und-halt-in-schwerer-zeit
Foto: pixel2013/pixabay

Auerbach/Reichenbach. Der Hospizverein Vogtland e.V., den es seit 2001 gibt, bietet Hilfe für schwerkranke Menschen, für Trauernde und ihre Angehörigen. Hospizarbeit ist Hilfe von Mensch zu Mensch. Ehrenamtlich tätige Helfer unterstützen Menschen und verschenken etwas freie Zeit. Sie hören zu und spenden Trost und machen so den Betroffenen Mut.

"Dem Lebensfaden Halt geben"

Wer Interesse an der Vereinsarbeit hat, kann sich an den Hospizverein Vogtland wenden, denn ehrenamtlich tätige Helfer werden gesucht. Der neue Hospizhelferkurs "Schwerkranke und Angehörige begleiten" startet am 11. Januar mit 18 Teilnehmern. Die ehrenamtlich Tätigen, Hospizhelfer und zwei Koordinatorinnen stehen als Mitmensch kostenlos schwerstkranken, sterbenden und trauernden Menschen zur Seite. Sie begleiten, beraten und unterstützen in dieser schweren Zeit. Krankheit, Trauer und Leid können so mit Unterstützung ertragbar werden, heißt es vom Verein. Deshalb startet jährlich ein Ausbildungskurs.

Gearbeitet wird im Team mit den Angehörigen, Pflegediensten, dem Brückenteam des Vogtlandkreises, Ärzten, Therapeuten und Seelsorgern. Kontakt aufnehmen kann man zum Hospizverein Vogtland e.V. im Büro Auerbach, Bebelstraße 13, Telefon 03744/3098450. Informationen bekommt man auch im Büro in Reichenbach, Begegnungsstätte Nordhorner Platz 1, Telefon 03765/612888 und 0174 71 25 976. Mittwochs kann man von 9 bis 12 Uhr ins Hospiz Villa Falgard in Falkenstein kommen. Unter dem Leitmotiv "dem Lebensfaden Halt geben" möchte die Diakonie Auerbach einen Ort derGeborgenheit geben, an dem unheilbar kranke Menschen bis zum letzten Augenblick in einer familiären Atmosphäre leben können.