Hospizverein Vogtland zum Jahresende beschenkt

Ehrenamt Scheck in Höhe von 500 Euro für Verein

hospizverein-vogtland-zum-jahresende-beschenkt
Robert Herold, Kristin Dressel und Birgit Jung nehmen von Thorsten Müller und Rolf Keil (v.l.n.r.) den Spendenscheck entgegen. Foto: Brand-Aktuell

Falkenstein. Unter dem Motto "Spenden statt Grußkarten" macht sich der Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) für soziale Projekte stark.

40 ehrenamtliche Mitglieder

Im letzten Jahr profitierte der Hospizverein Vogtland davon. Kurz vor dem Fest übergaben Landrat Rolf Keil (CDU) und Verkehrsverbunds-Geschäftsführer Thorsten Müller im Hospiz "Villa Falgard" in Falkenstein den symbolischen Scheck in Höhe von 500 Euro.

Aktuell zählt der Verein knapp über 100 Mitglieder. Allein 40 von ihnen sind ehrenamtlich tätig, weiß Vereinssprecherin Birgit Jung. Sie stehen Menschen in schwerer Krankheit und in den letzten Tagen des Lebens zur Seite. "Sie sind für Angehörige einfach nur da und übernehmen auch nachts Sitzwachen."

Gruppengespräche in Trauercafes

Sie begleiten die Schwerkranken bei Spaziergängen und sind rund um die Uhr in Telefonbereitschaft. Zudem bieten die Helfer in den Trauercafes Reichenbach und Auerbach Gruppengespräche an. Wichtig ist dem Verein vor allem eine umfassende Beratung, welche Leistungen überhaupt in Anspruch genommen werden können.

Breiten Raum nehmen die Hospizhelferkurse ein. In 100 Stunden werden den Teilnehmern theoretische und praktische Kenntnisse vermittelt, wie man mit dem Tod und der Trauer im Leben umgeht. Am 12. Januar beginnt in Auerbach der nächste Kurs. Anmeldungen sind noch möglich. Nähere Infos unter Tel. 0174 71 25 976.