Hunde, Schafe und Hühner suchen Zuhause

Engagement Tierheim Unterheinsdorf ist wie ein kleiner Bauernhof

hunde-schafe-und-huehner-suchen-zuhause
Andrea Thomas mit einem Vierbeiner, der ein neues Zuhause sucht, vor dem Tierheim. Foto: Simone Zeh

Unterheinsdorf. Wer erstmals zum Tierheim in Unterheinsdorf kommt, kann staunen, denn es erinnert eher an einen Bauernhof. Und doch besteht es schon seit 25 Jahren. Damals wurde der Bauernhof zum Tierheim umgebaut. Heute gehört das Tierheim zur Tierschutzliga Stiftung "Tiere und Natur". Es leben Hühner hier, die aus einem Hühnerbetrieb gerettet wurden, und einige Schafe als "Flächenpfleger", da man ein weitläufiges Grundstück hat.

Frische Eier werden direkt ab Hof verkauft. Dazu kommen Katzen und Hunde verschiedener Größe und Rassen. "Unsere Hauptaufgabe besteht in der Versorgung und liebevollen Unterbringung der einst ungewollten, zum Teil ehemals misshandelten, ausgesetzten und vernachlässigten Tiere", sagt Andrea Thomas. Sie ist die neue Leiterin, nachdem Brigitte und Joachim Tröger das Tierheim ein Vierteljahrhundert geleitet hatten. Ein Projekt, welches Andrea Thomas am Herzen lag, konnte jetzt verwirklicht werden: Dank Spenden wurde ein Zaun errichtet, damit die Tierheimhunde auf der Wiese unbeschwert toben können.

"Wir haben alle Spender an dem Zaun, auf speziellen Elementen verewigt und bedanken uns bei allen, die sich beteiligt haben", so die Leiterin. Die Tierheime der Stiftung helfen sich gegenseitig, nehmen Tiere auf und vermitteln sie. "Mich schockiert, wenn Leute sich leichtsinnig von Tieren trennen, weil sie ihnen im Weg stehen, wenn sie sie aufgrund ihres Alters oder wegen Krankheit einschläfern lassen wollen", sagt Andrea Thomas. Das Tierheim nimmt sie auf, pflegt sie und versucht, ihnen ein neues Zuhause zu vermitteln.



Bewerten Sie diesen Artikel:4 Bewertungen abgegeben