Hurra, Hurra: Die Post ist da!

Blickwinkel Historischer Jahreskalender der Druckerei Ott huldigt die Briefträgergilde

Plauen. 

Plauen. Eigentlich wollten Joachim und Karin Ott nicht einmal einen zweiten Kalender herausgeben. Jetzt ist der "Plauener Blickwinkel" bereits zum 27ten Mal erschienen. Und das, obwohl eigentlich nach Ausgabe Nummer 25 Schluss sein sollte. "Ja. So verrückt ist die Welt", lacht Joachim Ott.

Widmung fleißigen Vogtländern

Seine Druckerei in der Antonstraße gilt als Institution, wenn es um die Historie der Spitzenstadt geht. In diesem Jahr widmet man diesen Kalender ganz fleißigen Vogtländern. "Wir sehen den Blickwinkel 2023 als Hommage für alle Briefträgerinnen und Briefträger, mit denen wir kreuz und quer durch die Stadt ziehen!" Die Post ist da! Unter dieser Überschrift gibt es jeden Monat eine kleine Geschichte.

Jeden Monat eine kleine Geschichte

Los geht's auf der Titelseite mit einem sehenswerten Blick vom Aussichtsturm am Bärenstein. Auf den folgenden Seiten geht's um das Kaiserliche Postamt auf der Reichsstraße 1, das Vergnügungs-Etablissement "Edelweiss" auf der Oelsnitzer Straße 66, um den Tenneraberg, die erste private Plauener Grundschule für Mädchen sowie einen Gruß aus der Hof-Konditorei Café Geisler auf der Melanchthonstraße 2. Erstmals überhaupt vorgestellt wird der ehemalige Museumsdirektor Hans Herold und dessen Familie. Das Vogtlandmuseum feiert 2023 seinen 100. Geburtstag und die heutige Leiterin Doris Meijler ist die Tochter von Hans Herold, der in den 1970er Jahren dieses entscheidend voranbrachte. Den Plauener Blickwinkel erhält man unter anderem am Klostermarkt in Posselt's Büro- und Schreibwaren sowie in der Druckerei Ott und vielen anderen Verkaufsstellen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!