Husky "Ole" hält Paar in Bewegung

Premiere Rassehunde-Ausstellung kommt an - Saarländerin mit längster Anreise

husky-ole-haelt-paar-in-bewegung
Jana und Rico Uber aus Rodewisch führen Husky "Ole" dem Preisrichter vor. Foto: Thomas Voigt

Limbach. Jede Menge Vier- und Zweibeiner tummelten sich am Sonntag auf dem Hundesportplatz am Limbacher Ziegeleiweg. Die Gastgeber vom Internationalen Rasse-, Jagd- und Gebrauchshundeverein (IRJGV) luden zu ihrer ersten Rassehunde-Ausstellung ein. Vereins-Chef Helmut Schrödter und seine Mitstreiter hatten alle Hände voll zu tun.

"Wir hatten 24 angemeldete Hunde." Dazu gesellten sich weitere Hundehalter, die sich für die Schau interessierten. Insgesamt waren über 50 Besucher mit ihren Lieblingen vor Ort. "Damit sind wir sehr zufrieden", resümierte Schrödter. Die Ausstellungs-Teilnehmer nahmen zum Teil weite Wege auf sich. Vera Irmscher aus dem saarländischen Bexbach hatte mit 520 Kilometern die längste Anreise.

Alltag auf den Kopf gestellt

Weitere Hundeliebhaber reisten aus dem Raum Leipzig und Zwickau an. Jana und Rico Uber aus Rodewisch waren erstmals bei einer Rassehundeschau dabei. Sie führten ihren zweijährigen Husky "Ole" dem Preisrichter vor. Der Rüde mit dem durchdringenden Blick, bekam für seine Rassemerkmale ein gutes Zeugnis ausgestellt. "Das ist unser erster Hund", verrieten die stolzen Halter.

Seitdem sie ihr neues Familienmitglied von einer Züchterin in Thüringen holten, hat sich im Alltag des Paares einiges geändert. "Mit Ole sind wir täglich acht bis zehn Kilometer unterwegs. Im Sommer mit dem Fahrrad und im Winter auf Skiern." Für die beiden ist der Ausflug mit dem Spitzohr ein schöner Ausgleich zum stressigen Arbeitsleben. "Da kommen wir richtig runter."