Ideen der Bürger sind gefragt

Förderprogramm Etat von 26 Millionen Euro

Über Weihnachten ist endlich einmal Zeit. Dann sollten die besonders engagierten Vogtländer sich im Internet die Seite Projekt www.leader-vogtland.de vorknöpfen. Über 26 Millionen Euro stehen bereit für den ländlichen Raum. Die lokale Aktionsgruppe Vogtland bittet Vereine, Unternehmen, Kirchen, Kommunen und Privatpersonen, im "Raum für Ideen" (Projektname) mitzuwirken. Es geht vor allem um die Herausforderung des demografischen Wandels im ländlichen Raum. "Städte über 5.000 Einwohner sind im Rahmen des sogenannten Leader-Projektes nicht förderfähig", erklärt Thorsten Müller, der zum Leader-Vorstand gehört. Sich aktiv an der Entwicklungs-Strategie beteiligen ist kein Problem mehr. Denn hinter dem Vorstand mit Andrea Jedzig, Thorsten Müller und Dr. Bernd Märtner stehen 37 einflussreiche Mitglieder, die ein hauptamtliches Regionalmanagement beauftragt haben, das Leader-Projekt zu betreuen. Manager Frank Bilz informiert: "Die ersten 2,4 Millionen Euro sind bereits in Bewegung." Das Geld für das Leader-Projekt kommt von der EU. Verwirklicht werden sollen Ideen der Bürger, der Wirtschaft und der Politik. Zum Beispiel könnten junge Familien einen leer stehenden Bauernhof übernehmen und auf Förderung hoffen. Vereine könnten Zuschüsse für Vereinsheime bekommen. Baufällige Kirchen kann man vielleicht wieder auf Vordermann bringen. Auch Radwege oder ähnliche der Allgemeinheit zugängliche Angebote sind unter gewissen Umständen förderfähig. kare