Im Dienst der Elsterberger Saalpolizei

Jubiläum Das Besen-Kommando

im-dienst-der-elsterberger-saalpolizei
EFC-Feger Birgit Motzkus bringt das Besen-Kommando erst so richtig in Schwung. Foto: Thomas Voigt

Elsterberg. Wenn sie den Besen schwingt, muss man auf alles gefasst sein. Birgit Motzkus vom Elsterberger Faschings-Club (EFC) hat schon so manchen müden Party-Helden aus dem Burgkeller gekehrt. Als heißer Faschings-Feger führt sie das Kommando über die EFC-Saalpolizei.

Auch in der 50. Saison des Vereins steht die Elsterbergerin wieder im Konfetti-Regen. Ihre Faschings-Karriere begann sie vor 30 Jahren als Prinzessin. Als sich die eigentlich für das Amt vorgesehene Kandidatin ein Bein brach, sprang sie ein. "Ich war damals gar kein Faschingsmensch." Die närrische Gesellschaft brachte die Auserwählte offenbar schnell auf den Geschmack. "Ich bin dann gleich in den Verein eingetreten." Später war sie in diversen Tanzgruppen des EFC aktiv, parodierte Eurovisions-Song-Contest Gewinnerin Nicole und gab auch als Animateurin auf einem Luxus-Liner eine gute Figur ab. 2001 bestieg sie zum zweiten Mal als Prinzessin den Thron der Faschingshochburg.

Die Chefin vom Besen-Kommando geht immer noch als Stimmungskanone voran. Nach dem Gala-Abend anlässlich des Jubiläums im November vorigen Jahres lädt der EFC am 11. Februar (Einlass 19 Uhr) zur nächsten feuchtfröhlichen Party in den Burgkeller ein. "Es wird diesmal besonders tierisch abgehen", machte Programm-Verantwortliche Manuela Stier Appetit. "Wer will, kann sich wieder in unserer Eheschmiede trauen lassen." Falls die Romanze nach dem Fasching in die Brüche gehen sollte, wäre die Scheidung kostenlos, versicherten die Narren. Morgen um 16 Uhr startet im Burgkeller der Kartenvorverkauf für alle Veranstaltungen.