• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Erzgebirge
Vogtland

Im Tierpark Klingenthal geht der Blick nach vorn

Tierpark Wer will, kann auch eine Tierpatenschaft übernehmen.

Klingenthal. 

Klingenthal. Ob Besucher kommen oder nicht, spielt keine Rolle: Die Vier- und Zweibeiner im Tierpark brauchen immer Futter und Betreuung. Und ein bisschen Zuwendung.

Wenn man im Tierpark im Vogtland zurückschaut aufs vergangene Jahr, mag dies ein positiver und negativer Blick sein. Erstmals seit Eröffnung vor 57 Jahren musste man die Einrichtung dreieinhalb Monate schließen, durften keine Besucher kommen, womit natürlich auch das Eintrittsgeld fehlte. Bedenken muss man auch, dass Energiekosten anfallen, etwa für die Heizung von Warmgehege für Tiere, die eine bestimmte Temperatur brauchen. Aber Tierparkleiter Tino Richter und sein Team können sich auch an zwischenmenschliche Momente erinnern: "In diesen schweren Zeiten erfuhren wir so viel Zuspruch und Unterstützung, um unseren Tierpark zu erhalten. Wir möchten uns auf das Herzlichste bei allen Spendern, neuen und alten Tierpaten, Sponsoren, ortsansässigen Firmen, die so manche Stunde ohne Bezahlung ran gehängt haben und Privatpersonen bedanken. Auch unseren Tierparkmitarbeitern, Vereinsmitgliedern und der Stadt Klingenthal möchten wir unseren Dank aussprechen. Ein ganz besonderer Dank gilt unserem Oberbürgermeister Thomas Hennig für seine selbstlose großzügige Spende." Das sei in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit. Groß war die Freude auch über den großen, speziell für den Tierpark angefertigten Lichterbogen. Ein Zeichen auch für Hoffnung und Zuversicht.

Mit Jahresbeginn geht der Blick wieder nach vorn in der Hoffnung, bald wieder für Besucher öffnen zu können. Wer will, kann auch eine Tierpatenschaft übernehmen.

In der Zwischenzeit erhalten die Tiere von den Mitarbeitern vermehrt Zuwendung, denn auch den Vier- und Zweibeinern fehlen offenbar die sonst gewohnten Begegnungen und der Kontakt mit den Besuchern. Zudem werden Arbeiten in der Einrichtung verrichtet, damit dann, wenn man wieder Besucher empfangen darf, alles auf Vordermann gebracht ist. Seien es Baum- und Strauchpflegearbeiten oder Arbeiten an den Gehegen und Gebäuden.