Immer mehr Berufstätige studieren aus der Ferne

Weiterbildung Von überall und jederzeit

Studieren kann man heute überall. Möglich wird dies durch ein berufsbegleitendes Fernstudium. Bettina Martin, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, erklärt: "Für immer mehr Menschen ist das Fernstudium eines der zentralen Instrumente der Weiterbildung und des beruflichen Fortschrittes." Es erlaubt den Teilnehmern, flexibel, praxisorientiert und vor allem zeit- und ortsunabhängig zu studieren. Der Erwerb eines staatlichen Hochschulabschlusses, ob Bachelor, Diplom oder Master, ist dann oftmals die Basis für Erfolg im Job und bessere Karrierechancen. Den größten Teil eines Fernstudiums kann man zu Hause nach einem individuell gestaltbaren Zeitplan absolvieren.

App ermöglicht Studium aus dem Ausland

Wings beispielsweise, der bundesweite Fernstudienanbieter der Hochschule Wismar, feiert 2019 bereits sein 15-jähriges Bestehen. Die rund 8.000 Absolventen sowie die mehr als 5.700 aktiven Fernstudierenden und Weiterbildungsteilnehmer schätzen besonders die praxisorientierten Lehrinhalte und die persönliche Studienbetreuung. Derzeit bildet der Fernstudienanbieter online sowie an 14 nationalen und drei internationalen Studienstandorten aus. 82 Prozent der Studierenden leben in ganz Deutschland, nur 12 Prozent kommen aus Mecklenburg-Vorpommern. Eine von ihnen ist Katrin Oldorf. Sie wohnt in Schwerin, arbeitet als Referentin für Haushalt und Finanzen und hat Sozialmanagement studiert: "Ich arbeite 40 Wochenstunden und nehme an dienstlichen Sitzungen in den Abendstunden teil, sodass ein reiner Online-Studiengang die einzige Möglichkeit war, einen Hochschulabschluss zu erhalten."