Immer mehr Kinder brauchen eine "Pausentaste"

Jugendtelefon Kinder-und Jugendtelefon sucht Berater

immer-mehr-kinder-brauchen-eine-pausentaste
Das Kinder- und Jugendtelefon Plauen sucht Berater. Immer mehr Kinder und Jugendliche haben Gesprächsbedarf!Foto: Karsten Repert

Plauen. Pausentaste drücken! Wer anderen hilft, braucht manchmal nämlich selber Hilfe. Dietgard Nekwinda ist Koordinatorin des Kinder- und Jugendtelefons. Sie ist für den Ortsverband Plauen im Deutschen Kinderschutzbund tätig. Sie hat dem BLICK eine Kurzgeschichte geschickt:

Rund 230.000 Kinder und Jugendliche sind betroffen

"Vor der Schule muss Sina* (Name geändert) noch schnell Mama beim Anziehen helfen und das Frühstück für alle auf den Tisch stellen. Dann los in die Schule. Ständig ist sie in Gedanken zu Hause. Die Aufgaben für den Nachmittag hat Sina schon im Kopf: Wäsche waschen, Mama im Rollstuhl spazieren fahren und die Medikamente aus der Apotheke holen. Für Freunde oder Hobbys hat sie schon lange keine Zeit mehr. Und die Schule bleibt auch auf der Strecke."

So oder ähnlich ergeht es (laut Studie des Zentrums für Qualität in der Pflege, 2017) rund 230.000 Kindern und Jugendlichen in Deutschland, die sich regelmäßig um ein erkranktes Familienmitglied kümmern. Viele der Betroffenen wünschen sich einfach mal jemanden zum Reden - dem sie von ihrem anstrengenden Alltag erzählen können, der ihre Sorgen und Ängste ernst nimmt und nichts davon weitererzählt.

Im neuen, vom Bundesfamilienministerium initiierten Projekt "Pausentaste" ist die "Nummer gegen Kummer" daher auch Anlaufstelle für Mädchen und Jungen, die sich um ihre Angehörigen kümmern oder diese zu Hause pflegen bzw. versorgen. Unter der kostenlosen Telefonnummer 116 111 erhalten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, ihre Lebenssituation zu reflektieren, Entlastung zu finden und Isolation aufzulösen. Darüber hinaus können sie bei Bedarf Informationen zu weiteren Hilfsangeboten erhalten. Denn, wer anderen hilft, braucht eben manchmal auch selber Hilfe!

Mehr Berater gesucht

Aber: Um genügend ehrenamtliche Berater/innen am Kinder- und Jugendtelefon zu haben, braucht der Deutsche Kinderschutzbund, Ortsverband Plauen e. V. (www.dksb-plauen.de) weitere neue Berater. Derzeit wird ein Kurs organisiert. Interessenten wenden sich an die Koordinatorin des Kinder- und Jugendtelefons, Dietgard Nekwinda (Telefon 0178-8886318 / E-Mail kjt@dksb-plauen.de).

Weitere Informationen zum Projekt unter: www.pausentaste.de oder www.nummergegenkummer.de