Impfschutz für die kleinen Langohren

Hobby Elsterberger Verein stellt Rassekaninchenschau auf die Beine

impfschutz-fuer-die-kleinen-langohren
Vereinsmeister Dieter Trommer zeigt sein Lohkaninchen schwarz. Foto: Simone Zeh

Elsterberg. Rex-Kaninchen schwarz, Russen oder auch Lohkaninchen heißen die rassigen Langohren, welche die Blicke zur Elsterberger Rassekaninchenausstellung auf sich zogen. Doch so groß der Niedlichkeitsfaktor sein mag, die Sorgen der Züchter mit der heimtückischen Chinaseuche, die meistens den Tod bringt, sind noch allgegenwärtig.

"In anderen Jahren hatten wir immer 150 Kaninchen", so Mario Großberger, Vorstand des KZV S 136 Elsterberg e. V. "Das schaffen wir nicht, weil einige Züchter einfach keine Tiere für die Ausstellung haben." So habe man diesmal - wie auch schon voriges Jahr - nur 123 Rassekaninchen ausstellen können.

Impfschutz sei schon immer wichtig gewesen. "Die herkömmliche Impfung ist preiswerter. Aber die Erreger haben sich geändert", so Mario Großberger. Deshalb biete diese Impfung nicht den erforderlichen Schutz und die Tiere können trotzdem sterben. Da müsse sich das Bewusstsein der Züchter ändern.

Ein anderer Aspekt sind die Kosten: "Wenn ich dreimal die herkömmliche Impfung vornehme, kommt man auch auf den Preis der neuen Impfung." Die bisherige kostet 1,50 Euro pro Tier, die neue Impfung 4,50 Euro. Problem sei aber noch, dass es die neue Impfung nur in der 50-er Dosis gebe. "Da sollten sich Züchter zusammentun, um gemeinsam impfen zu lassen", empfiehlt der Elsterberger. Man müsse die Rassekaninchenzüchter sensibilisieren, die Impfung, die seit diesem Jahr auch in Deutschland zugelassen ist, durchzuführen.

Für die Kleintierzüchter galt die Ausstellung in Elsterberg nicht nur zum Erfahrungsaustausch, sondern war auch ein Platz des sportlichen Wettstreits. 13 Tiere wurden mit dem Prädikat "vorzüglich" ausgezeichnet. Das beste Tier hatten Birgit und Udo Feustel, die für eines ihrer Rex-Kaninchen schwarz 97.5 Punkte erhielten. Das Ehepaar gewann außerdem den Vereinspokal für die beste Zuchtgruppe. Zum Vereinsmeister wurde Dieter Trommer mit seinen Lohkaninchen schwarz gekürt. Den Wanderpokal erhielt Michael Helm für seine Russen. Insgesamt 25 Ehrenpreise wurden verliehen.