In die City zieht wieder Leben ein

Eröffnet Erfahrene Gastronomen starten

Plauen. Vielen Vogtländern ist Elke Wunderlich noch aus der Gaststätte "Zur Matsch" bekannt. Viele Jahre hatte die Gastwirtin diese Plauener Lokalität zusammen mit dem "Café Heimweh" betrieben. Jetzt kündigte die Gastronomin dem BLICK an: "Wir veranstalten in der ehemaligen Schweizer Stube am Klostermarkt einen Tag der offenen Tür." Demnach steht diese Immobilie ab jetzt nicht mehr leer. Am kommenden Samstag dürfen sich die Vogtländer von 10 bis 16 Uhr im "Hotel garni" sowie im Restaurant (50 Plätze) umsehen. Schräg gegenüber hat das neue "Plan A" bereits seit drei Wochen geöffnet. Im Gebäude der legendären "Zweiradmobile" am Oberen Steinweg heißt der Chef Benjamin Hesky. Der Rheinländer ist zugleich Chefkoch. Sechs Jahre führte er ein eigenes Lokal in Xabia (Spanien) zwischen Alicante und Valencia. "Ich bin der Liebe wegen nach Plauen gekommen und ich hoffe, die Vogtländer lieben unsere mediterrane Restaurant-Lounge", gibt sich Benjamin Hesky größte Mühe. Im ersten Obergeschoss finden 170 Gäste Platz "und freitags und samstags gibt es Tanzmusik", verspricht der Wahl-Plauener. Die Veranstaltungen beginnen jeweils 20.30 Uhr.