In Elsterberg wird gezaubert

Halloween Zauberschule Wieselstein öffnet in Elsterberg

in-elsterberg-wird-gezaubert
Gegen Abend wird es auf der Elsterberger Burgruine gruselig. Foto: Zimmermann / PB Simone Zeh

Elsterberg. Am Samstag, 28. Oktober, wird es gruselig auf der Elsterberger Burgruine. Halloween lässt grüßen. Die Zauberschule "Wieselstein" anno 2017 öffnet ihre Pforten für mutige Kinder ab fünf Jahren, die sich der dortigen Aufnahmeprüfung stellen wollen.

Erstmals seit 700 Jahren für Menschenkinder angeboten

Und darum geht es: Die Zauberschule "Wieselstein" öffnete voriges Jahr in Elsterberg erstmals ihre Pforten und veranstaltete einen "Tag der offenen Tür". Die Direktorin hatte dabei mit vielen Problemen zu kämpfen, denn der Problemschüler Ben Tunichtgut hatte mit seinem selbstgemixten Zaubertrank so allerlei Unheil angerichtet. Ein Lehrer wurde in eine riesige Kanalratte verwandelt und nur der Lehrerin für das Fach "Verwandlung", Frau Ella Wandler, gelang es, mit ihrem Zauberstab den Lehrer zurück ins Leben zu rufen. Während Ben Tunichtgut nun zur Strafe 100 Jahre lang die Zauberschule mit einer Zahnbürste putzen muss, berät das Lehrerkollegium über einige Neuerungen. Zum ersten Male in der über 700-jährigen Geschichte dürfe normale Menschenkinder eine Aufnahmeprüfung zum Besuch der Schule ablegen.

Berechtigungsscheine wurden bereits im vergangenen Jahr dafür ausgegeben. Alle Lehrer sind nun mächtig nervös, es geht ziemlich hektisch zu und die Direktorin, Frau Schneidenbach, ist mit ihrem Nerven am Ende. Der einzige, der sich richtig über die Abwechslung freut, ist Ben Tunichtgut. Er führt wieder einiges im Schilde, um den Kindern die Aufnahmeprüfung zu vermiesen. Werden trotzdem alle Bewerber die Prüfung bestehen?

Das wird sich auf der Elsterberger Burgruine in drei Durchgängen (18.30 Uhr, 19.40 Uhr und 20.50 Uhr) zeigen. Karten für die Halloween-Veranstaltung und gastronomische Versorgung gibt es ab 18 Uhr am Haupteingang der Burgruine.