In Mühltroff und Langenbach wird groß gebaut

Infrastruktur Gasleitung von 18,7 Kilometern Länge wird verlegt

Mühltroff/Langenbach. 

Mühltroff/Langenbach. Während die einen noch warten oder die Bauarbeiten vor ihrem Haus haben, lassen sich die anderen schon mit Gas beliefern. Die Thüringer Energienetze (TEN), ein Tochterunternehmen des Energielieferers TEAG, hat in der Region mächtig zu tun. "Wir haben in Langenbach schon Hausanschlüsse gebaut", gibt Netzkoordinator Udo Walther Auskunft. Er ist der Vor-Ort-Ansprechpartner, wie er es nennt, und kommt bei Problemen vor Ort. Zu erreichen ist er unter Telefon 0151/16141731. Insgesamt gab es im Ort 72 Interessenten für einen Gasanschluss. "Teilweise werden die Hausanschlüsse für Strom mit erneuert. Auch der Glasfaseranschluss für schnelles Internet wird erstellt."

Auch in Mühltoff wird gebaut

In Mühltroff auf der B 282 bestand die Anforderung für die TEN darin, den Gasleistungsbau mit dem geplanten Straßenbau abzusprechen. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr verschob den Bau nach hinten. Alles im Bereich der Bundesstraße soll bis Juni fertig sein. Die halbseitige Sperrung wird entsprechend der Bauetappen versetzt.

"Die Erschließungsarbeiten in Mühltroff gehen bis 2023", so Matthias Krauß von der TEN. "Das Interesse der Einwohner ist groß. 156 wollen den Gasanschluss." Bei ihnen werden auch die Hausanschlüsse für Strom neu gelegt, zusätzlich Leerrohre für Glasfaseranschluss." 418 Objekte könnten in Mühltroff angeschlossen werden. Wer sich noch kurzfristig für Gas entscheidet, wird berücksichtigt. Das sei erfahrungsgemäß der Fall. "Wir versuchen, so viele Leute wie möglich zu erreichen, damit wir die Straße später nicht nochmal aufreißen müssen", so Krauß. Vor zwei Jahren hatte die TEN mit der Planung begonnen. Auslöser war, dass die Mühltroffer Firma Pongs Interesse an der Gasnutzung hatte. Eine Gasleitung von 18,7 Kilometer wurde von Schleiz über Mielesdorf, Langenbach und Mühltroff gezogen.