• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

In Plauen entsteht neuer Lebensraum für Schmetterlinge

Blühwiese 2.000 Quadratmeter des Freibades Haselbrunn an Insekten abgetreten

Plauen. 

Plauen. Diese Wiese wird künftig als Lebensraum für Schmetterlinge bewirtschaftet! 20 Naturfreunde haben zuvor im Sinne der Allgemeinheit 2.000 Quadratmeter Liegewiese geopfert. So gehört nun ein Teil der Flächen im Freibad Haselbrunn den bedrohten Insektenarten, die im Plauener Norden wieder Lebensraum zurückbekommen sollen. Bernd Dietmar Kammerschen war extra aus Dresden angereist, "weil ich das, was ihr Plauener hier in diesem Bad geschaffen habt, unglaublich schätze", betonte der LaNU-Stiftungsdirektor, der in seinem Wirkungskreis als ziemlich prominent eingestuft werden darf.

Entsprechend groß war die Freude bei Michael Rannacher, dem 1. Vorstand des Fördervereins Freibad Plauen-Haselbrunn e.V. und allen Mitstreitern. "Wir dürfen der Natur nicht noch mehr Lebensraum wegnehmen. Im Gegenteil. Unser Anliegen ist es, Pflanzen wieder blühen zu lassen und so den Insekten Nahrung zu geben", verdeutlicht Michael Rannacher den Grundgedanke.

In einer Zeit, in der immer mehr Natur "aufgeräumt und in Ordnung gebracht wird, braucht es unbedingt wieder natürliche Wildnis, um den Bestand der Arten und deren Vielfalt zu erhalten", betonte Michael Rannacher in seiner Begrüßungsrede.

Neuer Lebensraum ist entstanden

Hintergrund: Die Initiative "Sachsen blüht" hatte der Sächsische Landtag auf den Weg gebracht. Der vom Freistaat beauftragte Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) koordiniert die Anfragen verschiedener Interessenten unter dem Motto "Puppenstuben gesucht". Die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) stellt im Rahmen des Projekts kostenlos gebietseigenes zertifiziertes Saatgut für geeignete Blühflächen mit einer Größe zwischen 1000 und 2000 Quadratmetern zur Verfügung. Die Agrargenossenschaft Syrau hatte den Boden dafür vorbereitet. Ronny Adler (Geschäftsführer der Freizeitanlagen GmbH) bedankte sich bei allen beteiligten Initiatoren.

Vereins-Geschäftsführer Prof. Dr. Bernd Märtner hatte einst in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender der Plauener Bürgerstiftung Bernd Dieter Kammerschen kennengelernt und er ließ sich von dem Blühwiesen-Projekt begeistern. "Die entstehenden blütenreichen Wiesen sollen langfristig bewirtschaftet werden und als Lebensraum für viele Insektenarten dienen", hofft Bernd Märtner auf neues Leben.

Dramatischer Verlust an Insekten

Zu den Bedingungen für eine Förderung gehören eine mindestens fünfjährige insektenfreundliche Bewirtschaftung und dass der Rasen öffentlich einsehbar ist. Bernd Dietmar Kammerschen zeigt sich besorgt: "Wir haben einen dramatischen Verlust von 70 Prozent an Insekten im Vergleich zu den 1950er- und 60er-Jahren erlitten. Wir müssen dringend etwas tun." Weitere Informationen gibt es unter der Adresse: www.schmetterlingswiesen.de Vereinsinfo: Die für heute angesetzte Jahreshauptversammlung des Fördervereins musste aufgrund der Corona-Schutzverordnung verschoben werden. Neuer Termin ist der 19. November 2021.



Prospekte