• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

In Plauen ist der Spargeltarzan zu Gast

Saisonstart Ab jetzt gibt's Stangengemüse am Elster Park und in den Kolonnaden

Plauen. 

Plauen. Sonst hat Thomas Hergert kräftig auf die Pauke. Weil der Drummer aber bereits 248 Musikveranstaltungen saußen lassen musste, hat er sich genau wie der ehemalige Starmoderator der DDR-Jugendsendung "elf99", Ingo Dubinski, ein neues Betätigungsfeld gesucht. Nein, Thomas Hergert aus Pöhl hat seine Eventagentur Jocker-Entertainment nicht gegen einen umgepflügten Acker eingetauscht. "So lange wir keine Veranstaltungen durchführen können, suche ich mir eben andere Aufgaben", hielt der Musiker das frisch angelieferte Stangengemüse dem BLICK-Reporter freundlich in die Kamera. Thomas Hergert gehört zur Verkaufsmannschaft, die vor dem Elster Park in Plauen-Chrieschwitz und in den Kolonnaden seit Freitag offenkundig erstklassige Ware bereithält. Moderator Ingo Dubinski - er ist mit der vogtländischen Sängerin Silke Fischer verheiratet - hat den Vertrieb übernommen. Dem BLICK schreibt Ingo Dubinski: "Bei euch in Plauen möchte sich ein leidenschaftlicher Familienbetrieb vorstellen..." Die Familien Buschmann und Winkelmann kommen demnach aus Klaistow und durch die Coronapandemie sind sie in eine ziemlich gefährliche Situation geraten. Denn es handelt sich um einen Direktvermarkter, der von Besuchern lebt...

Diese Familienbetriebe machen auf "Natur pur!"

Das Unternehmen setzt bereits seit 1990 auf die Natur und die Gesundheit: "Unser Spargel- und Erlebnishof nahe Potsdam und Berlin ist ein Familienunternehmen, das wir vor 31 Jahren gegründet haben. Mit 800 Hektar Spargel und 100 Verkaufsständen in Berlin-Brandenburg sind wir einer der größten Spargel-Anbaubetriebe in der Beelitzer Region. Neben Beelitzer Spargel bauen wir Erdbeeren, Heidelbeeren und Kürbisse an. Wir haben unsere eigenen Freilandgänse und Freilandhühner. Unsere Gäste verwöhnen wir fast das ganze Jahr hindurch mit frisch zubereiteten, regionalen Produkten im Hofrestaurant und in der Scheunenküche. Darüber hinaus gibt es auf unserem weitläufigen Hof auf dem Land viel zu entdecken. Hofladen, Dekoscheune, Spielplatz, Naturwildgehege, Kletterwald, Streichelwiese, Mini-Jeep-Parcours und viele Hofveranstaltungen bieten ein breites Angebot", schreiben die Buschmann und Winkelmanns. Der Hof hat von April bis Dezember täglich geöffnet. Vielleicht taucht dort ja auch irgendwann mal wieder ein Vogtländer auf.

Ein Tipp für alle Feinschmecker

Spargel wird übrigens bereits seit 1861 auf den Feldern rings um Beelitz angebaut. Da das Edelgemüse neben Wärme lockere, sandige Böden liebt, ist der sogenannte "Beelitzer Sander" besonders geeignet. Seinen vorläufigen Höhepunkt hatte der Spargelanbau in Beelitz in den 1930er Jahren mit 1.000 Hektar. Das war zur damaligen Zeit sehr viel. Nach Braunschweig war Beelitz das zweitgrößte Anbaugebiet Deutschlands. Zu DDR-Zeiten ging die Anbaufläche dann auf ein Minimum zurück.



Prospekte