• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

In Tobertitz turnen schon die Kleinsten

Sport Schauturnen des SG Torbertitz am Freitag

Tobertitz/Reuth. 

Tobertitz/Reuth. Das Turnen hat in Tobertitz eine richtig lange Tradition. Dass diese bis heute im kleinen Ort bewahrt wird, ist vielen ehrenamtlich Aktiven zu verdanken. Zum zweiten Schauturnen am Freitag war die Resonanz groß.

Als Johannes Wetstein am Barren loslegte, stieg die Aufmerksamkeit spürbar an. Sowohl die anderen Turner als auch die Zuschauer blickten dem Toberitzer Talent gespannt zu, wie er seine Übung am Reck absolvierte. Der 17-jährige gilt so ein bisschen als das Aushängeschild der Sportgemeinschaft Tobertitz. Immerhin nahm er dieses Jahr erstmalig am Deutschland-Cup im Turnen im Mehrkampf (Boden, Ringe, Sprung, Barren, Reck und Peuschenpferd) teil.

Zum zweiten Schauturnen hatte die SG Tobertitz am Freitagabend eingeladen. Das Interesse war groß, die Zuschauerreihen allesamt besetzt. Insbesondere der Eltern und anderer Familienmitglieder fieberten mit ihrem Nachwuchs mit. Denn das ist typisch für den Sportverein: Ab dem Kindergartenalter kann man schon aktiv mitmachen. "Beim regelmäßigen Training kristallisieren sich dann die Talente heraus", sagt Ekkehard Seifert, Vorsitzender der SC Tobertitz. Dann sei auch die Unterstützung der Eltern wichtig, denn Wettkämpfe finden an den Wochenenden statt. Und auch das Training muss organisiert werden.

"Unser Anliegen ist nicht nur die Wettkampfteilnahme"

Wettkämpfe führten die Tobertitzer Talente dieses Jahr etwa nach Falkenstein zum Pokalturnen, der Vogtlandmeisterschaft, oder auch zur Sachsenmeisterschaft. Moritz Grimm von der SG Tobertitz belegte hier den dritten Platz. Lilli Wetstein erreichte den 16. Platz. Und Johannes Wetstein qualifizierte sich bei der Sachsenmeisterschaft für den Deutschlandcup, wo er den 14. Platz schaffte.

Solche Erfolge machen die Trainer der SG Tobertitz stolz. Aber es geht ihnen um mehr: "Unser Anliegen ist nicht nur die Wettkampfteilnahme", sagt Diana Wetstein, die zusammen mit anderen die Kinder anleitet. "Uns sind nicht nur die Erfolge wichtig, wir sind froh, dass bei uns so viele Kinder mitmachen." Dass diese Spaß am Turnen, an der körperlichen Bewegung haben. Gerade beim Turnen wird der ganze Körper trainiert. Dazu kommt, dass die Kinder Disziplin, Ehrgeiz und Mut lernen. Und es herrscht ein guter Zusammenhalt, man sei wie eine große Familie.

Neun Übungsleiter hat die SG Tobertitz, dazu kommen Jugendliche, die schon als Übungsleiterhelfer aktiv sind. Weiterhin verfügt die Sportgemeinschaft über zwei Kampfrichter, denn das ist Voraussetzung für die Teilnahme an Wettkämpfen. "Zwei junge Leute, Leonie Walther und Lilli Wetstein, haben erst vor kurzem ihre Wettkampfrichter-Prüfung in Leipzig erfolgreich absolviert", berichtet Ekkehard Seifert.

Wichtig ist dem Sportverein, dass jedes Kind mitmachen kann. Die Vorschulgruppe bilden Kinder ab vier Jahre. "Die Kinder kommen direkt vom Kindergarten, werden von den Eltern zum Training gebracht. "Wir haben zurzeit mehr als 25 Kinder", sagt Diana Wetstein. In zwei weiteren Übungsgruppen trainieren Kinder von der ersten bis vierten Klasse und ab der 5. Klasse. Die Wettkampfgruppe, zu welcher Kinder und Jugendliche zwischen acht und 20 Jahre angehören, trainiert am Freitag. "Sogar Jugendliche, die wochentags wegen ihrer Ausbildung auswärts sind, kommen am Freitagabend gerne noch in die Turnhalle", sagt Diana Wetstein.

Der Sportverein, 1956 gegründet, hat derzeit 165 Mitglieder, davon sind 78 aktive Kinder und Jugendliche. Die Zahl ist in den vergangenen Jahren angestiegen.



Prospekte