Initiative zur Berufsorientierung für junge Leute

aktion Firma aus Heinsdorfergrund bietet einen Einblick in die Elektronikfertigung

Region. 

Region. Die "Schau rein!"-Woche der offenen Unternehmen startet vom 11. bis 16. März. Es ist Sachsens größte Initiative zur Berufsorientierung. In keiner anderen Woche des Jahres werden wohl so viele Schüler gleichzeitig auf den Beinen sein, um Unternehmen von innen kennen zu lernen. Vor Ort können sie mit Azubis sprechen, sich praktisch ausprobieren und herausfinden, worauf es bei einer erfolgreichen Bewerbung ankommt.

Selbst ausprobieren und Fragen stellen

Die Sys Tec electronic in Heinsdorfergrund bietet am 12. März, von 9 bis 13 Uhr, einen Einblick in die Elektronikfertigung un d den Beruf des "Elektronikers für Geräte und Systeme. Die Mädchen und Jungen können die Entstehung eines elektronischen Gerätes von der Leiterplattenbestückung bis zum Test sowie der Verpackung miterleben. Außerdem können sie sich ausprobieren, indem sie beim Auflöten eines Widerstandes selbst Hand anlegen. Der Ausbildungsleiter und die Mitarbeiter beantworten Fragen zum Unternehmen und den Lerninhalten.

Während der dreieinhalbjährigen Ausbildung lernen die Auszubildenden alle Bereiche der Elektronikfertigung kennen. Der Ausbildungsverantwortliche Andreas Bräunlich empfiehlt Schülern, durch Praktika Einblicke in den Berufsalltag zu gewinnen, bevor sie sich für einen Beruf entscheiden. "Die Teilnahme an Angeboten wie 'Schau Rein! Woche der offenen Unternehmen' ist ein wichtiger Schritt beim Kennenlernen der oft unbekannten Berufswelt. Mit unserer Teilnahme an dieser sachsenweiten Initiative wollen wir die Schüler bei der Berufsorientierung unterstützen und sie für Elektronik begeistern." Die Anmeldung erfolgt online über das Portal des Bildungsmarktes Sachsen. "Schau rein"! ist die einzige sachsenweite Berufsorientierungsveranstaltung, sie deckt das größte Spektrum an Berufen ab und hat den höchsten Praxisbezug. Im vergangenen Jahr öffneten mehr als 1.600 Unternehmen für insgesamt 4.500 Veranstaltungen ihre Tore. Über 12.600 Schüler buchten insgesamt knapp 24.400 Plätze.