Investitionen: 34 Millionen Euro für den Schienenverkehr

Investition ZVV ersetzt Regiosprinter durch moderne Triebwagen

Auerbach. 

Auerbach. Der Umfang des Schienenpersonen-Nahverkehrs im Fahrplanjahr 2019/20 soll auf dem aktuellen Niveau gehalten werden. Das hat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) beschlossen. Entsprechend der bestehenden Verkehrsverträge werden bei den Eisenbahnverkehrs- und Busunternehmen fast 3,7 Millionen Zugkilometer bestellt. Vertragspartner sind weiterhin die Bayerische Oberlandbahn, die Länderbahn, die Erfurter Bahn sowie der Kombus Verkehr Lobenstein.

Nach Informationen des ZVV nimmt die Vogtlandbahn die Regiosprinter außer Dienst. An ihrer Stelle sollen modernere Triebwagen auf den Strecken im Vogtland auf die Schiene. Laut Beschluss werden in der vorläufigen Haushaltsführung rund 34 Millionen Euro für die geplanten Leistungen bereitgestellt.

Die Verbandsversammlung gab zudem grünes Licht für die weitere Nutzung des Ferien-Tickets Sachsen. Damit reagiere man auf die gestiegenen Verkaufszahlen. Das Pilotprojekt wurde 2015 gemeinsam mit allen fünf Verkehrsverbünden angeschoben. Schüler und Auszubildende können das spezielle Ticket bis zum 21. Geburtstag in allen regulären Linienverkehrsmitteln in den Sommerferien in ganz Sachsen zum Preis von 30 Euro nutzen.