Jahresempfang: IHK veröffentlicht neuste Zahlen

Bilanz Vogtländische Unternemen verdoppeln Investitionsvolumen

jahresempfang-ihk-veroeffentlicht-neuste-zahlen
Weil die vogtländische Wirtschaft boomt, durften sich der Landtagsabgeordnete Sören Voigt (links) und IHK-Vizepräsident Lars Luderer (Geschäftsführer Goldbeck GmbH) freuen. Foto: Karsten Repert

Plauen. Wie immer gilt: Im Vogtland darf nicht gejubelt werden. Das verbietet sich, weil es noch immer viel zu tun gibt. Zugleich aber durfte der neue Präsident Hagen Sczepanski die beste Bilanz vorlegen, die in der Industrie- und Handelskammer in Plauen jemals verzeichnet wurde.

Plauener Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer war baff: "Wenn ich hier höre, dass die 14.000 IHK-Mitgliedsunternehmen binnen eines Jahres ihr Investitionsvolumen verdoppelt haben, kann ich nur meinen Hut ziehen." Die fleißigen Vogtländer haben demnach 2017 so gut gewirtschaftet, dass in den Betrieben stolze 141 Millionen Euro in Infrastruktur und Technik zurückflossen.

Die Zeichen stehen auf Wachstum

"Volle Auftragsbücher und der Aufschwung in mehreren Branchen deuten auf weiteren Wachstum hin", so der einhellige Tenor der Wirtschaftsprominenz. Gestiegen ist auch die Exportquote (15 Prozent) und die Arbeitslosenquote sank im Vogtland auf ein historisches Tief (6,5 Prozent). IHK-Präsident Hagen Sczepanski ist als Geschäftsführender Gesellschafter der Vogtland Kartonagen GmbH Reichenbach bestens im Bilde.

Er schickte durchaus auch kritische Töne in Richtung Politik. Zugleich erhoffen sich die Vogtländer eine neue Sachsenpolitik. Diese deutet sich offenbar an, glaubt man den Optimisten. "Der ländliche Raum darf nicht zugunsten der Großstädte ausbluten. Wir fordern eine Stärkung unserer Region", rief Hagen Sczepanski den fast 200 geladenen Gästen zu. Im Anschluss bekam Management-Coach Ralph Goldschmidt für seinen Impulsvortrag viel Beifall.