• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Jean-Curt Röder hat Geschichte geschrieben

Erinnerung Der Plauener Verleger lebt auch nach seinem Tod weiter

BLICK stellt euch die Menschen 2021 vor: Menschen, die etwas Besonderes in der Region im vergangenen Jahr geleistet haben. Heute stellen wir Jean-Curt Röder vor:

Der Mann hat Geschichte geschrieben. Vor allem hat er die politische Wende in Plauen und den Niedergang der ehemaligen DDR für die Ewigkeit dokumentiert. Genau deshalb lebt der Verleger Jean-Curt Röder auch jetzt noch weiter. Der Plauener ist am 29. April von unserer irdischen Welt gegangen. In seinen 76 Lebensjahren hat er für die Nachwelt über 130 Publikationen und fünf Jahreskalender veröffentlicht. Weil Herr Röder zu Lebzeiten als durchaus streitbarer Zeitgenosse in seinen Büchern Missstände anprangerte, blieb ihm öffentlicher Ruhm "erspart".

Seine Frau macht trotzdem weiter

Doch der Mann mit dem riesigen Vermächtnis wusste bereits zu Lebzeiten: "Wenn ich die Kritik hier in dieses Buch reinschreibe, wird sie vermutlich auch in zehn, 20 oder 30 Jahren noch gelesen. Dann sind die Leser vielleicht froh, dass sie ein Bild vermittelt bekommen, welches die prägenden Akteure nicht zensiert haben." Jean-Curt Röder blieb angriffslustig und streitbar bis zum letzten Tag, weil er sich nie mit seiner Meinung versteckte. Der BLICK verabschiedete sich im Mai 2021 mit diesen Worten: "Genau deshalb gilt es heute, sich kurz zu erheben: Wir Vogtländer verneigen uns! Danke, lieber Jean-Curt Röder!" Dass es ein Dreivierteljahr nach seinem Tod immer noch Neuigkeiten gibt, es ist eigentlich kein Wunder.

"Mein Mann hat mir immer wieder zu bedenken gegeben, dass er mir die Hölle heiß macht, falls ich nach seinem Ende nicht weitermache", schluchzt Ines Röder. Diese starke Frau hat den Büro- und Schreibwarenladen am Klostermarkt 9 nicht wie von vielen befürchtet geschlossen. Hier lebt der Vogtländische Heimatverlag Neupert als riesige Schatzkammer der Geschichte weiter. Und im Dezember 2021 ist die erste Neuauflage (Vogtländische Küche) erschienen. Im Januar 2022 wird der BLICK an die von Jean-Curt Röder organisierten zehn Moosmanntreffen erinnern.