Jetzt geht's auch zu den Arabern

Wirtschaft Die IHK hilft den Exporteuren

Plauen. 

Was tut eigentlich die Industrie- und Handelskammer? Diese Frage beantworteten noch vor Jahren sogar manche Unternehmer mit einem Schulterzucken. Das hat sich geändert. Als unabhängige Vertretung von Industrie und Wirtschaft rückt zum Beispiel die vogtländische Regionalkammer mehr und mehr in den Fokus. Die Turbulenzen der vergangenen Monate fasste Geschäftsführer Michael Barth zuletzt so in Worte: "Unser kleinteiliger Mittelstand hat genau in der Zeit sehr viel geleistet, in der bei Philips und Manroland hunderte Arbeitsplätze auf dem Spiel standen und verloren gingen." Ständig sucht die Kammer nach neuen Geschäftsfeldern für ihre Mitglieder. Silke Rausch vom Referat Industrie und Außenwirtschaft: "Die Golfstaaten haben sich nach der Krise in erstaunlichem Tempo erholt. Für das Jahr 2012 wird in Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten ein Wirtschaftswachstum von fünf Prozent erwartet." Weil dort das Produktsiegel "Made in Germany" hohe Popularität genießt, gibt es nun einen "Wirtschaftsstammtisch für die arabische Region". Die IHK Chemnitz unterstützt dieses Vorhaben.

Interessierte Unternehmer melden sich in der IHK bei Uta Schön (Telefon 03741-2143240).