Jetzt ist's offiziell: Der VFC Traditionself e.V. startet!

Fußball Die Plauener starten kommenden Sonntag zum Sportfest in Lauterbach

Plauen. 

Plauen. Der VFC Plauen hat im Hintergrund einen neuen Verein hinzugewonnen. Nach dem VFC Juniors Club e.V. im Nachwuchsbereich haben ehemalige Spieler jetzt den VFC Traditionself e.V. gegründet. "Wir sind seit dieser Woche ein eingetragener Verein. Unser Ziel ist es, die Fußballtradition zu pflegen und alle Gewinne für soziale Zwecke zu spenden", verkündet der Vorsitzende Heiko Riedel. Die Traditionsmannschaft läuft bereits am kommenden Sonntag (16. Juni 2024) zum Sportfest der SG Lauterbach im Oelsnitzer Ortsteil auf. Anstoß ist um 15 Uhr. Die Heimpremiere in Plauen feiert das Traditionsteam dann am 21. Juli 2024 auf dem Lindentempel. Dort treffen die ehemaligen Champions League-, Bundesliga-, Regional- und Oberligaspieler wie Catalin Popa, Ingo-Walther-Fußballgott, Marco Hölzel und Sven Gemeiner auf die Equipe des FC Bayern Hof. Das Spiel findet im Rahmen von "100 Jahre Handball beim HC Einheit Plauen" statt.

Große Namen des Plauener Fußballs

Ob Ike Anokam, Jens Golle, Marco Weigl, Jens Weigl, Kai Zimmermann oder Mathias Köhler. Ebenso gehören Jens Starke, Arnd Spranger, Marcel Schuch, Axel Schröter, René Krasselt, Veiko Berger, Andreas Richter, Thomas Risch, Carsten Paulick, Thomas Boden, Sven Roggentin, Thomas Wolfrum, René Schulze, Matthias und Thomas Pannach, Christan Reimann, Alexander Gleis, Detlef Rabe und Maik Soschinski zum Aufgebot. "Manche von uns können nicht mehr aktiv spielen, wir sind aber trotzdem vor Ort", freut sich Arnd Spranger riesig auf seine Kameraden und die Fans von damals. Insgesamt gehören weit über 100 ehemalige VFCer zum Spielerkreis. Entstanden war die Idee zum "Größten VFC-Treffen aller Zeiten 2022" und im Anschluss zum 120. Geburtstag des Vogtländischen Fußballclubs.

VFC-Fans können mit den Helden von damals ins Gespräch kommen

Dem Vorstand gehören Heiko Riedel, Marco Hölzel, Catalin Popa, VFC-Urgestein Thomas Sesselmann, Thomas Fritzlar, Sven Gemeiner, Stefan Fritzlar, Schatzmeisterin Anja Riedel sowie Historiker Dr. Andreas Krone und Sportjournalist Karsten Repert (Moderator) an. Als Trainer fungieren Frank Papritz, Andreas Meyer, Tino Vogel, Michael Hiemisch und Ronald Färber, um nur einige zu nennen. Dr. Andreas Krone schreibt: "Nicht alle unserer früheren Helden können noch spielen, aber viele sind zu unseren Einsätzen dabei: Als Zuschauer am Spielfeldrand, als Gesprächspartner und natürlich auch fürs gemeinsame Erinnerungsfoto. Wir werden als VFC-Familie unterwegs sein und durch unseren Fußballsport viele Leute zusammenbringen", verspricht der frühere Lehrer, BLICK-Redaktionsleiter und Verleger.

Große Erfolge gefeiert

Mitspielen werden die Aufsteiger von 1996, die Pokalhelden von 1999 und 2004, die Aufsteiger von 2009. Und auch danach brachte der VFC bekannte Spieler hervor. Übrigens: Wenn es bei ihm terminlich passt, bietet der VFC Traditionself e.V. sogar einen absoluten Superstar auf: Krassimir Balakow. Der 85-fache bulgarische Nationalspieler verzauberte Deutschlands Fußballwelt beim VfB Stuttgart zusammen mit Fredi Bobic und Giovane Elber als legendäres magisches Dreieck. 2005 war er als Berater beim VFC und bestritt ein Ligaspiel für den Verein. Wer sich mit der VFC-Traditionsmannschaft in Verbindung setzen möchte, der kann das per E-Mail tun: sportcatalin@web.de sowie marco.hoelzel@gmx.de

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion