Jetzt sind es schon zwei Lebensretter

Knochenmarkspende Immer mehr BLICK-Leser lassen sich typisieren

jetzt-sind-es-schon-zwei-lebensretter
Lars Windisch (vorn, links) und Erik Staschinski (vorn, rechts) wurden als Knochenmarkspender gefunden. Hintere Reihe von links: Saskia Rink, Oliver Grimm, Ronny Eltz, Sabine Ackermann und Steffi Dagga. Foto: Karsten Repert

Plauen. Jetzt sind es schon zwei Lebensretter. Nach Erik Staschinski wird nun auch das Knochenmark von Lars Windisch (32) dringend gebraucht. Beide Plauener hatten sich für die Knochenmark- und Stammzellenspender-Datenbank typisieren lassen.

Dann kam die Nachricht: "Sie wurden als gewebe-identische Knochenmarkspender für einen unverwandten Empfänger identifiziert", teilte ihnen die Universitätsklinik Carl Gustav Carus aus Dresden mit.

Geschichte von Erik inspiriert

Erik Staschinksi rettete am 17. Oktober einem sechsjährigen Kindergartenkind durch seine Knochenmarkspende das Leben. Für wen Lars Windisch am 19. Dezember spenden wird, weiß er noch nicht. Das bleibt nämlich zunächst geheim. Kennengelernt haben sich aber zumindest schon einmal die beiden Lebensretter.

Und das kam so. "Ich habe den BLICK gelesen und die Geschichte von Erik verfolgt", berichtet Saskia Rink. Ihr Verlobter - jener Lars Windisch eben - war zu jenem Zeitpunkt bereits als Spender identifiziert.

Tag der offenen Tür schafft Begegnung

"Weil wir wissen wollten, wie so eine Knochenmarkspende abläuft, haben wir Erik per Facebook angeschrieben", berichtet das Paar. Und weil man sich offenbar sympathisch war, kam es zum Tag der offenen Tür in der Ideal Immobilien GmbH sogar zu einem Treffen.

Dort kämpft Ideal-Geschäftsführerin Steffi Dagga zusammen mit Oliver Grimm und weiteren Mitstreitern für den Verein für Knochenmark- und Stammzellenspenden e.V. (Internet: www.vks-sachsen.de). Nächste Typisierung: Dienstag, 28. Oktober in der Ideal Immobilien GmbH Plauen, Mommsenstraße 9. Info-Telefon: 03741 70500.