Jetzt sogar Medaillenplatz in Gefahr

Handball Oberlosa muss Samstag Jena bezwingen

Apolda. 

Apolda. War das bereits die Entscheidung? Mit der 29:31-Niederlage beim abstiegsbedrohten HSV Apolda machte der SV 04 Oberlosa (2. Platz | 33:11 Punkte) den Weg frei für den HC Elbflorenz II (1. Platz | 37:7 Punkte). Die Dresdner könnten nun bereits vorzeitig die Meisterschaft und so am letzten Spieltag ganz locker in den direkten Vergleich mit Oberlosa gehen. Elbflorenz II muss jedoch am kommenden Samstag gegen Burgenland (3. Platz | 32:12 Punkte) antreten und das wiederum würde im Falle eines Auswärtssieges bedeuten, dass es an der Tabellenspitze noch spannender wird.

Vier Spieltage vor Saisonschluss hat SV-Trainer Petr Hazl ganz andere Probleme: "Wir müssen ganz schnell schauen, dass wir uns wieder straffen. Denn der nächste Gegner wird uns ebenfalls die Punkte wegnehmen, wenn wir so eine Leistung abliefern", blickt Petr Hazl auf kommenden Samstagabend, wenn der SV 04 Oberlosa um 19 Uhr den HBV Jena (8. Platz | 19:25 Punkte) empfängt. Die große Sorge der Plauener Anhänger: Wenn es dumm kommt, verspielt Oberlosa auf der Zielgeraden jetzt sogar noch den Medaillenplatz, der wäre der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Dagegen spricht die beste Heimbilanz aller 14 Oberligisten. Der SV 04 kann in der Kurt-Helbig-Sport-Halle 21:1 Punkte und zehn Heimsiege in Folge vorweisen. "Genau daran wollen wir gegen Jena anknüpfen", kündigt Petr Hazl an.