• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Jocketa: Weihnachtspaten fürs Kinderheim gesucht

Hilfsaktion Die Sportfamilie will den Kindern Freude schenken

Jocketa. 

Jocketa. Dieser Brief ist seit heute im Umlauf. "Vor einem Jahr hat sich vor unseren Augen eine lautlose Katastrophe abgespielt. Keiner von uns hat mitbekommen, dass die Gesellschaft die Kinder in Jocketa vergessen hat. Das darf nicht wieder passieren! Lasst unsere große Sportfamilie zusammenrücken. Wir wollen den 23 Heimkindern zu Weihnachten Freude und vor allem Aufmerksamkeit schenken. Die Einrichtung in Jocketa betreut zudem noch viele weitere Kinder. Insgesamt sind es 95..." So steht es in der Post geschrieben. Die Initiatoren suchen demnach weitere Weihnachtspaten, nachdem sie sich in Jocketa über einen längeren Zeitraum ein eigenes Bild gemacht haben.

 

"Diese Kinder haben ganz oft keinen Weihnachtsmann."

 

Das zu lesen schmerzt. "Diese Kinder haben ganz oft keinen Weihnachtsmann. Und sie freuen sich riesig über Tagesausflüge. Also über alles, was außerhalb des Heimalltages stattfindet. In kleinen Gruppen leben diese Kinder im Alter von 6 bis 18 Jahren in Jocketa zusammen. Das wissen wir von Heimleiterin Cornelia Heidrich. Kinder aus dem Heim werden wir keine zeigen. Wir wollen nicht betteln, sondern nachhaltig helfen", schreiben die Initiatoren. Diese Kinder können also nicht einfach mal in die Eisdiele, in die Freizeitanlage, in den Indoor-Spielplatz, in die Falknerei, ins Kino, zum Bundesligafußball. Sie waren noch nie in Aue, Dresden, Leipzig, Nürnberg oder Berlin. Für diese Kinder sind Tagesausflüge unbezahlbar. Und jetzt, während der Pandemie geht gleich gar nichts.

Für die meisten Menschen sind es keine großen Summen

 

Dabei ist ein Nachmittag/Tagesausflug in den Kletterwald, an den Untreusee oder nach Plohn gar nicht so teuer. Mit 100 oder 200 Euro ist bereits was möglich für eine zwölfköpfige Gruppe. Und mit 1.000 Euro geht was Großes. "Wenn wir jetzt also alle zusammenlegen, werden wir diese vom Leben gebeutelten Kinder fröhlich machen. Und das nicht nur einmal! Wir schenken ihnen so Zuversicht für 2022", bitten die Absender. Der 1. FC Wacker Plauen sammelt demnach wie früher zum legendären Weihnachtssingen Spenden und er hat ein Spendenkonto eingerichtet. "Die Initiatoren bilden einen kleinen Beirat zusammen mit der Heimleitung in Jocketa. Wir möchten ab heute die Weihnachtspaten des Kinderheimes in Jocketa sein", teilen die Sportler mit. Teilnehmen dürfen natürlich wieder alle Vereine, Unternehmer und Einzelpersonen, die gerne helfen. "Wir halten euch alle auf dem Laufenden. Ihr erfahrt den Spendenstand und bekommt Infos zu konkreten Aktionen mit den Kindern. Danke!"

 

Spendenkonto

FC Wacker Plauen e.V.

IBAN: DE43 8705 8000 3170 0002 67

Verwendungszweck: Spende - Für die Kinder von Jocketa

 

Weitere Informationen gibt es bei den Initiatoren Alexander Bahl-Voigt und Karsten Repert per E-Mail an karsten.repert@wacker-plauen.de oder Telefon 0171-404 66 77.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!