Jörg Grüner ist zurück bei Oberlosa

Handball Ex-Coach übernimmt neue Aufgaben im alten Verein

joerg-gruener-ist-zurueck-bei-oberlosa
Im Bild von links: Jörg Grüner, das Oberlosi-Maskottchen Kevin Reißner und Bernd Märtner. Foto: Karsten Repert

Plauen. Paukenschlag beim SV 04 Oberlosa. Der "Handballprofessor" Jörg Grüner kehrt zurück. Vier Monate nach seinem Abgang als Trainer, übernimmt der 56-Jährige mit sofortiger Wirkung einen vollkommen neuen Aufgabenbereich.

Als Sportlicher Leiter und Koordinator im leistungsorientierten männlichen Handballnachwuchsbereich soll der frühere Erstligaspieler einen ziemlich schwierigen Auftrag erledigen. Vereins-Chef Bernd Märtner sagt es deutlich: "Wir wollen und dürfen kein Legionärsverein werden. Dazu ist es erforderlich, Eigengewächse so zu fördern, dass sie das Rüstzeug haben, sich in der ersten Männermannschaft durchzusetzen."

Jörg Grüner arbeitete einst als "Trümmerfrau"

Kein anderer kennt sich mit steinigen Wegen und Aufstiegen besser aus als Jörg Grüner. Der Plauener hatte die erste Männermannschaft des SV 04 Oberlosa im Jahr 2008 in der Bezirksliga übernommen und war mit ihr durch vier Spielklassen marschiert. Nach zwei Jahren in der Mitteldeutschen Oberliga räumte Jörg Grüner nun seinen Platz nach neun Jahren.

Nachfolger Petr Hazl soll in dieser Saison ins vordere Tabellendrittel vorstoßen. "Wichtig ist uns dabei, dass wir nie unsere eigenen Jungs aus den Augen verlieren. Deshalb brauchen wir dringend Verstärkung", betonen die SV-04-Vorstände.

Ein Quantensprung für alle Mannschaften

Jörg Grüner wird demnach alle Mannschaften mit seinem unglaublichen Fachwissen unterstützen. Im Stellenprofil schreibt der Verein zu den Aufgaben des Sportlichen Leiters: "Prüfung und Weiterentwicklung des altersklassenbezogenen Trainingsgesamtkonzeptes für die Nachwuchsmannschaften in den Spielklassen ab Sachsenliga. Mindestens einmal pro Monat Hospitation bei einem Training und bei einem Punktspiel aller Nachwuchsmannschaften in den Spielklassen ab Sachsenliga."

Auch die zweite Männermannschaft als Oberliga-Anschlusskader bekommt diese Unterstützung. Und der Vorstand des Vereins fordert zudem: "Pro Halbjahr eine Auswertung der Hospitationen mit den jeweiligen Trainern sowie mit dem Abteilungsleiter Handball."

Die besten Spieler werden individuell gefördert

Im Anschluss daran kommt es zur Erstellung und Fortschreibung eines Spielerentwicklungsplanes mit Trainingsschwerpunkten und Positionsempfehlungen für die leistungsstärksten Nachwuchsspieler.

Zudem wird es monatlich eine Trainerkonferenz geben. Rico Michel, Geschäftsführer der SV 04 Betriebsgesellschaft mbH sowie Oberliga-Manager, ist sehr froh: "Das Heranführen des Nachwuchses an die erste und zweite Männermannschaft ist nur möglich, wenn wir für unsere Trainer eine qualitativ hochwertige, koordinierte Nachwuchsarbeit entwickeln, organisieren und kontrollieren." Jörg Grüner ist demnach der verlängerte Arm des Managements. Vier Monate wurde hinter verschlossenen Türen dieses neue Modell erarbeitet.