Junge Leute schnuppern Berufsluft

bilanz 15. Berufsorientierungsmarkt "Abenteuer Beruf" mit toller Resonanz in Reichenbach

junge-leute-schnuppern-berufsluft
Tim Ammon lernt beim ZWAV den Beruf des Anlagenmechanikers (Trinkwasser) und Tom Menza lernt Fachkraft für Abwassertechnik. Foto: Simone Zeh

Reichenbach. Schule vorbei, und dann? Wohin geht die berufliche Reise? Viele Schüler sind sich unsicher, welcher der richtige Beruf für sie ist. Der 15. Berufsorientierungsmarkt "Abenteuer Beruf" in Reichenbach gab all den jungen Leuten Informationen aus erster Hand. Mehr als hundert Unternehmen, Institutionen und weiterbildende Schulen waren mit Vertretern vor Ort. Ob Chemie- und Textilindustrie, Maschinenbau, Metallindustrie, Bau- u. Elektrohandwerk, IT-Branche, Landwirtschaft oder Gaststättengewerbe, Gesundheitswesen, auch Polizei und Bundeswehr stellten sich vor.

Nachwuchs für das nächste Ausbildungsjahr wird gesucht

Die Schüler konnten mit Firmenvertretern ins Gespräch kommen. "Einige junge Leute haben nach Praktika gefragt", so Jürgen Hadel vom Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland (ZWAV). "Ein junger Mann hat gleich seine Bewerbung abgegeben." Denn auch darum geht es: Unternehmen sind auf Suche von geeignetem Nachwuchs für 2018. Die Bewerbungsphase hat begonnen. "Wir bieten eine vielseitige, hochwertige Ausbildung", sagt Jürgen Hadel. "Es sind zukunftsfähige Berufe." Für junge Leute, die im Vogtland bleiben wollen. Dennoch könne man mit der fundierten Ausbildung als Anlagenmechaniker (Trinkwasser) und Fachkraft für Abwassertechnik deutschlandweit tätig sein.

"Die Resonanz ist gut", sagte Anka Ficker vom Gemeinnützigen Schulungszentrum für Sozialwesen Auerbach. "Es gab gezielte Nachfragen." Vor allem der Beruf der Beruf des Erziehers bzw. der Erzieherin sei gefragt. "Zu uns kamen heute mehr Jungs, um sich zu informieren", sagte Jana Bauer von der Dr. Gühring KG in Treuen. Aber auch für an Technik interessierte Mädchen sei die Ausbildung interessant.