Kabarett und Livemusik im Malzhaus

Malzhaus Erstklassige Unterhaltung in Plauen

kabarett-und-livemusik-im-malzhaus
Foto: deepblue4you/Getty Images/iStockphoto

Plauen. Das Malzhaus in Plauen bietet diesen Donnerstag und Freitag wieder erstklassige Unterhaltung. "Wie sagen wir's dem Volk?", heißt das dreizehnte Programm des Freiburger Kabarettisten Matthias Deutschmann, der 1986 mit "Eine Schnauze voll Deutschland" zum ersten Mal solo in den Ring stieg. Auf den Kabarettisten darf man sich am Donnerstag (7. Februar, 20 Uhr) freuen. Matthias Deutschmann steckt alle Tiefschläge der Politik ein, um dann präzise zurück zu schlagen. Schnell und hochaktuell. Der Mann ist in Bestform. "Deutschland steht an einer gefährlichen Kreuzung. Von links kommt nichts, aber von rechts!" Seine Worte sind deutlich, aber mehrdeutig. "Demokratie ist, wenn alle richtig wählen dürfen. Was aber wenn die Falschen wählen? Demokratie ist ja nicht nur die Herrschaft des Volkes, sondern auch die Beherrschung des Volkes. Im besten Falle also Selbstbeherrschung", lässt der Wortakrobat vorab wissen.

"Ins Irrenhaus und zurück"

Am Freitag (8. Februar, 20 Uhr) spielt dann die Kultband "Keimzeit". Mit "Ins Irrenhaus und zurück" ist die Formation diesmal zu Gast. Fast 30 Jahre ist es her, dass die Band ihr epochales Album "Irrenhaus" aufgenommen hat. In der Band entstand daher der Wunsch, noch einmal mit allen Songs dieses besonderen Albums auf Tour zu gehen. Keimzeit-Frontmann Norbert Leisegang erinnert sich: "Das Album Irrenhaus passte irgendwie zu den verworrenen Zeiten um 1989/1990.

Alles war im Aufbruch und auch von unserem Alter her - wir waren alle so Ende Zwanzig, Anfang Dreißig - war alles ziemlich turbulent." Die Keimzeit-Fans wissen: Das Album hat deswegen auch eine ganz eigene Aura. Es besteht fast ausschließlich aus substantiell starken Songs, die bis heute immer wieder gern ins Programm genommen werden.

Zur Tour sollen deshalb auch alle "Irrenhaus"-Lieder gespielt werden, die mit der aktuellen Besetzung und neuen Soundmöglichkeiten natürlich anders, vielleicht auch moderner, klingen. Malzhaus-Manager Tommy Ziegenhagen weiß: "Es wartet ein außergewöhnliches Konzertereignis, das Erinnerungen an turbulente Zeiten wachruft und mit starken Songs überzeugt."