window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Kalender 2021 zeigt Historie von Mühltroff im Kontrast zu heute

Engagement Der Schlossförderverein gibt jedes Jahr einen Kalender heraus

Mühltroff. 

Mühltroff. Auf zwölf Seiten werden im neuen Schlosskalender für 2021 teils noch unbekannte Facetten der Wisentastadt gezeigt. Mario Taubner-Wude, der jedes Jahr den Kalender für Mühltroff zusammenstellt, ist es wichtig, historische Bilder im Kontrast zur Gegenwart zu zeigen.

Verdeutlichen will der Kalendermacher, der sich bestens mit der Historie des Schlosses und Mühltroffs auskennt, dass es im Städtchen einmal viele Laubbäume gab. "An der Wisenta neben dem Schützenhaus wurden jetzt wieder Erlen angelegt, so wie sie früher hier standen." Auch auf dem einstigen Damm grünte es einst. "Linden, Kastanien und Rotdorn gab es so viele in Mühltroff. Jahrelang standen dort keine Bäume mehr." Das will Mario Taubner-Wude ändern. "Nächstes Jahr wollen wir dort zehn Rotdorn pflanzen." Früher gab es in der Stadt Bleichwiesen, daran erinnert der Monat Juni mit einem Bild aus den 1920-er Jahren. Eine weite Wiese, im Hintergrund das Schloss. "Hier legte man früher die Wäsche zum Trocknen und Bleichen aus." Vor dem einstigen Schuhgeschäft von Louis Becher, an welches der Monat April erinnert, stehen Kinder. "Auffällig ist, sie tragen keine Schuhe", sagt der Mühltroffer. Dieses Bild sollte man ruhig mal den Kindern heute zeigen.

Dieses Bild findet Mario Taubner-Wude besonders schön

Eines der schönsten Bilder für Mario Taubner-Wude ist das vom Oktober, welches im Original ein Kupferstich von 1840 ist und Mühltroff aus Richtung Kornbach zeigt. Da gab es den Schlossteich noch, Jäger jagen Wildenten, das Schloss hatte noch ein Flachdach, die alten Pferdeställe sind zu sehen. "Ich könnte so viel über dieses Bild erzählen", sagt der Mühltroffer. Wer den Schlosskalender sammelt und wem ein Jahrgang fehlt, kann sich an den Förderverein wenden. Es gibt noch Restexemplare gegen eine Spende. Und natürlich gibt es auch den Kalender für 2021 beim Schlossförderverein (036645/22309 oder 35958).