Katze zieht Kaninchenbabys groß und rettet deren Leben

Aktion Ursula Schrenner machte sieben Tiere glücklich

Prächtig entwickelt hat sich der Kaninchennachwuchs von Ursula Schrenner in Schöndorf. Das ist bei weitem nicht selbstverständlich, denn das Muttertier war kurz darauf, als der Nachwuchs da war, verschwunden. "Bis heute ist das Tier nicht mehr aufgetaucht", so die agile Frau, die einen Ferienhof am Rande des Ortes betreibt. "Wir hatten zu dieser Zeit Urlaubskinder, und die hatten bestimmt vergessen, am Abend den Stall richtig zu schließen." Am Tag darauf jedenfalls war die Kaninchenmama weg. Überall habe man gesucht, im Hof und im Garten, die Nachbarn wurden gefragt. Ohne Erfolg. "Wahrscheinlich hatte sie längst der Fuchs geholt."

Die sechs Kaninchenbabys waren plötzlich allein und hätten wohl nicht überlebt, wenn sich nicht folgende, eigentlich ebenfalls traurige Geschichte ereignet hätte: "Gerade zu der Zeit bekam unsere Katze auch Nachwuchs, aber die kleinen Kätzchen kamen alle tot zur Welt." Die kleinen Langohren hatten keine Mama mehr, und der Katzenmutter fehlte der Nachwuchs. Was also tun, um den Tieren zu helfen? Ursula Schrenner hatte eine ungewöhnliche, zündende Idee: Sie brachte die sechs Kaninchenbabys und die Katzenmama kurzerhand zusammen - und hatte Glück: "Ich hatte nur noch mal kurz geschaut und sah, dass es funktionierte." Die Katze nahm die kleinen Langohren an. Die Kaninchen begannen bei ihrer neuen Ersatzmama zu saugen und sich an sie zu kuscheln. Inzwischen hoppeln die Kaninchen gerne um die Katze herum, stupsen sie frech mit der Nase an, schnuppern. Und die Katzenmama scheint es zu genießen, mit ihrem ungewöhnlichen Nachwuchs zusammen zu sein. Dann fehlt bloß noch Lanny. Der zahme Zierhahn kommt gerne dazu, vor allem wenn eine zufriedene Ursula Schrenner Streicheleinheiten an ihre Tiere verteilt.