Keine Entwarnung bei Geflügelpest

Landwirtschaft Vogtlandkreis hält an Stallpflicht fest

keine-entwarnung-bei-gefluegelpest
Danilo von Trieben aus Oberlauterbach muss sich gedulden. Seine Hühner müssen wegen der Ansteckungsgefahr weiter im Stall bleiben. Foto: Thomas Voigt

Vogtlandkreis Schlechte Nachrichten für Geflügelhalter. Wegen Ansteckungsgefahr durch die Geflügelpest gilt weiterhin die Stallpflicht. Laut den Verantwortlichen des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramtes (LÜVA) gab es im Vogtlandkreis noch keinen Virusnachweis. Dennoch verfolge man die Entwicklung in den Nachbarregionen sehr aufmerksam. In den Landkreisen Hof und Greiz gab es positive Virusnachweise bei Wildvögeln. Das Beobachtungsgebiet aus Richtung Bayern reicht bis in Ortsteile der Gemeinde Triebel. Aufgrund der angespannten Situation sind Geflügelausstellungen und ähnliche Veranstaltungen wie Taubenmärkte im Vogtlandkreis verboten. Dem LÜVA liege aktuell keine Information vor, wann die Stallpflicht in Sachsen aufgehoben werden kann. Nur so viel: Der Virus breite sich sehr schnell. Es wurde in bisher 16 europäischen Staaten nachgewiesen. Aus verschiedenen Teilen Europas kämen täglich weitere Funde von infizierten Tieren hinzu. Untersuchungen haben ergeben, dass sich der aggresive Virus-Typ von Südostasien verbreitet hat. Im Sommer vorigen Jahres seien die Viren bei Wildvögeln an der russisch-mongolischen Grenzregion nachgewiesen worden. Die derzeit in Deutschland auftretenden Viren seien sehr eng mit denen aus Russland verwandt.