Kevin ist ein Glücksfall

Ehrenamt Plauener Handballfan erfüllt "Oberlosi"-Maskottchen mit Leben

Kevin Reißner ist ein Glücksfall. Der 30-Jährige investiert aus eigener Tasche etwa 700 Euro pro Saison, um seinen SV 04 Oberlosa zu unterstützen. Zu jedem Heimspiel der Oberliga-Handballer schlüpft der Familienvati ins Maskottchen-Kostüm. Und dann sorgt Kevin auch rund um das Spielfeld für mächtig viel Bewegung. Dr. Bernd Märtner hatte den Extrem-Fan beim Pokalfinale in Döbeln entdeckt. Oberlosa holte am 26. April 2014 den Sachsenpott erstmals in der Geschichte ins Vogtland. Damals wurde Kamenz bezwungen und 300 mitgereiste Plauener Schlachtenbummler waren völlig aus dem Häuschen. "Kevin hat unsere Fans wie ein Animateur aufgepusht. Der Kamerad hat Vollgas gegeben", erinnert sich Vereins-Chef Bernd Märtner. Er sprach den jungen Mann natürlich an. Mit Erfolg! Die Geburtsstunde des Oberlosi-Maskottchens (6. Juli 2014, Sportfest) und die Premiere (23. August 2014, OB-Pokalturnier) feierte der Plauener noch als Ersatzmann. Dann aber schlüpfte Kevin in den Riesenplüsch und inzwischen ist der "Oberlosi" ein beliebtes Fotomotiv, welches ab und an sogar Autogramme geben muss. Seine Liebe zum Verein hat sich der Maschinenbediener im Schichtbetrieb sogar auf die linke Wade tätowieren lassen. Kevin Reißner fertigt Rückblick-CD's an, er ließ eine riesige Oberlosa-Plane produzieren und finanzierte sogar schon T-Shirts vor. Auch die Fan-Freundschaft mit Radeburg geht auf sein Konto. "Ich möchte mich bei meiner Frau Christiane und unseren Kindern Lea-Maria und Johanna bedanken, dass sie das alles so mitmachen. Ihr seid toll", sagt Kevin, der als "Oberlosi" bekannt geworden ist. kare