Kind in Plauener Babyklappe gelegt

Suche Verein KARO und Jugendamt hoffen, dass sich die Mutti noch meldet

kind-in-plauener-babyklappe-gelegt
So sieht die Babyklappe aus. Foto: Karsten Repert

Plauen. Wieder hat die Babyklappe einem Neugeborenem das Leben gerettet. Am 28. Dezember 2017 wurde 15.35 Uhr der Alarm ausgelöst. Ein Neugeborenes lag in Plauen am Unteren Bahnhof, in der Babyklappe des Vereines KARO e.V.: "Der kleine Junge ist gesund, wiegt 3.220 Gramm, ist 49 Zentimeter groß und er befindet sich nun im Helios Vogtland-Klinikum Plauen in ärztlicher Obhut", teilt das Landratsamt mit.

Mutter kann sich jederzeit melden

Cathrin Schauer-Kelpin ist examinierte Krankenschwester und als diplomierte Sozialpädagogin zugleich auch Geschäftsführerin vom KARO e.V.: "Unser Handy ist für die Mutter oder deren Angehörige 24 Stunden täglich erreichbar. Und zwar auch anonym", betont Cathrin Schauer-Kelpin. Die Nummer lautet: 0173/9755374. Die Mutter hatte sich nicht gemeldet und auch keine Hinweise in der Babyklappe hinterlassen.

"Das Jugendamt hofft im Interesse des Kindes und auch der Mutter, dass sie sich noch meldet", schreibt Birgit Gerisch von der Pressestelle des Landratsamtes. Durch die neuen gesetzlichen Regelungen zur vertraulichen Geburt, kann die Anonymität gewahrt werden. Diese Frist endet nach acht Wochen. Das Jugendamt des Vogtlandkreises hat nun die Amtsvormundschaft beantragt. Nach der Entlassung aus der Klinik wird der Junge in einer geeigneten Adoptionspflegefamilie in Obhut genommen. Es ist seit 2010 das neunte "Findelkind".



Bewerten Sie diesen Artikel:3 Bewertungen abgegeben