Kita-Neubau in der Elsteraue nimmt Gestalt an

Projekt Bau kostet rund 8 Millionen Euro

Plauen. 

Plauen. Auf der Baustelle in der Elsteraue am Standort Hempelsche Fabrik nimmt die neue Kita Gestalt an. Heute informierte Planerin Kathrin Portius vom Zwickauer Büro Hoffmann, Seifert & Partner zusammen mit Dina Wolf von der Gebäude- und Anlagenverwaltung (GAV) über den Stand der Dinge.

In den beiden Gebäudeteilen der ehemaligen Fabrik laufen im Moment umfassende Baumaßnahmen. Verbunden wird das Nord- und Südgebäude durch einen Neubau aus Stahlbeton.

 

Im südlichen Gebäudeteil setzten Handwerker bereits neue Fenster ein. Auch die Fußbodenheizung im Obergeschoss ist bereits eingebaut. Derzeit montieren Fachleute Trockenbauwände. In diesem Teil der Kita entstehen vorrangig Räume für Krippenkinder und die Leitung der Einrichtung. Nebenan im Nordgebäude fällt beim Rundgang das imposante Gewölbe im Erdgeschoss ins Auge. Hier wird nach Fertigstellung das Kinderrestaurant in Betrieb genommen. Eine eigene Küche ist nicht geplant. Über dem Gewölbe wurde eine komplett neue Etage für Gruppenräume hochgezogen.

 

Parallel dazu gehen die Arbeiten im Verbindungsbau voran. Bauschaffende sind mit Betonarbeiten für Wände und Decken beschäftigt. Laut der Zwickauer Planerin werden in diesem Bereich große Glasflächen mit Sicht auf Garten und Spielplatz für lichtdurchflutete Räume sorgen. Hier befinden sich auch die Sanitärräume und Garderoben.

Voraussichtlich Mitte nächsten Jahres soll alles fertig sein. Die neue Kita - Träger ist die Stadt Plauen - wird insgesamt 120 Kindern Platz bieten.

Nach Informationen aus der Gebäude- und Anlagenverwaltung betragen die Gesamtkosten für das Projekt rund 8 Millionen Euro. Ursprünglich wurden 6,3 Millionen Euro veranschlagt. Die förderfähigen Projektkosten liegen bei 6 Millionen Euro.