Klänge zum Träumen und Wundern

Konzert Obertongesang und klingende Säge in der Kirche Stelzen

Obertongesang in der Kirche, zwischendurch ein Gong - außergewöhnliche Töne erklangen zum Adventskonzert in Stelzen. Profimusiker Gareth Lubbe, der aus Südafrika stammt, brachte diese besondere Gesangstechnik zu Gehör. Begleitet wurde er dabei von Henry Schneider, der mit seinem Geigenbogen eine Handsäge zum Klingen brachte. Dass das weihnachtliche Konzert in Stelzen stets außergewöhnlich ist, wissen die Zuhörer. In Scharen kamen sie herbei und füllten die Kirche im Schiff und auf der Empore. Gewandhausmusiker Henry Schneider führte in gewohnt humorvoller Manier durch das klassische Programm das mit so manchen erstaunlichen, aber auch besinnlichen Tönen in den Advent leitete. Im Quartett musizierte er mit Tochter Eva Schneider, Anke Heyn und Gareth Lubbe. Über Werke bekannter Komponisten, aber auch Melodien, welche auf Weihnachten einstimmten, konnten sich die Zuhörer bei Kerzenschein in der geschmückten Kirche freuen. Frohsinnige, beschwingte Klänge waren genauso dabei wie besinnliche Töne, die zum Träumen einluden.