Klamotten sind nicht alles

Projekt "Marken, Mode und Moneten" zeigt den Gesellschaftskonflikt auf

Mehr Schein als sein? Die ständige Jagd nach "Marken, Mode und Moneten" endete schon für so manchen Jugendlichen in der Schuldnerberatung. Von daher könnte das Projekt von Nadine Krauße auch sehr gut Schule machen. Die 19-Jährige aus Lengenfeld hat als Praktikantin zusammen mit den Teenagern vom Jugendzentrum in Jocketa das Konsumverhalten der Jugend ziemlich genau erforscht: "In der Schule ist das Hip-sein-wollen ständiger Auslöser für Reibereien", weiß die angehende Erzieherin. Nadine befasste sich mit dem Thema Mode noch intensiver als ohnehin und sie fand in Dagmar Schuldt eine Unternehmerin aus Reichenbach, die als Sponsor einsprang. Vor allem eine Frage galt es zu klären: Brauche ich das wirklich? Immer wieder ertappten sich die Jugendlichen beim Kopfschütteln. Mandy Nürnberger beobachtete gespannt die Auseinandersetzung mit den ökonomischen Gesichtspunkten. Dass hinter der funkelnden Markenqualität auch ökologische Fragen gestellt werden sollten, lernte der Nachwuchs schnell. "Es ist entscheidend, dass unsere Heranwachsenden lernen, die durchschaubaren Werbestrategien richtig einzuordnen", weiß die diplomierte Sozialpädagogin aus ihrem beruflichen Alltag. Gerade die Jocketaer Kinder können nicht immer alles haben und doch wirken diese jungen Menschen alles andere als unglücklich. Nadine Krauße stellt klar: "Was in und was out ist, das entscheiden wir selbst. Starke Persönlichkeiten definieren sich letztlich nicht über ihre gekauften Klamotten", gab die Praktikantin der Gruppe nach zwei Wochen mit auf den Weg. Spannend waren die Konsumtests und herausgefunden wurde zum Beispiel auch die Herkunft von so mancher Jeans-Hose. Auch das Werbeslogan-Quiz absolvierten die Schüler nach intensiver Vorbereitung mit Bravour. Und zum Abschluss wurden im Copy-Shop von Dagmar Schuldt T-Shirts individuell gestaltet und dann bedruckt. Für Erzieherin Mandy Nürnberger steht fest: "Dieses Praktikum hat unseren Teenagern viele neue Erkenntnisse gebracht. Das hätte sogar für manchen Erwachsenen einen Wert."