Klassische Werke und zeitlose Hits

Museum Chronologie der Weihnachtslieder

Das Singen von Weihnachtsliedern gehört für viele Menschen zu Weihnachten ganz einfach dazu. Im Neuberin-Museum gibt es in der gegenwärtigen Ausstellung "Musik zur Weihnachtszeit" vieles über die chronologische Entwicklung dieser Lieder zu erfahren. "Es ist ein Ros' entsprungen" etwa entstand im 15. Jahrhundert. Laurentius, ein junger Mönch in Tier, soll dazumal zur Weihnachtszeit eine voll erblühte Rose im Klostergarten entdeckt haben. Dieses Erlebnis inspirierte ihn zu dem Text. Aus der Zeit der Reformation stammt "Vom Himmel hoch". Martin Luther schrieb das Lied 1535 für seine Kinder. Und von Paul Gerhardt ist das Lied "ich steh' an deiner Krippen hier". Die Chronologie reicht weiter über die Entwicklung des Weihnachtsliedes im 18. und 19. Jahrhundert, als Hirten- und Kirchlieder gesungen wurden sowie das Sternsingen zum Abschluss der Weihnachtszeit entstand. Thematisch beleuchtet werden die Zeiten der Weihnachtslieder in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Kriegsweihnacht. Ab 1945 entstanden Weihnachtslieder wie "I'm dreaming of a white christmas" oder "Jingle bells". Die klassisch schönen Lieder und Musikwerke aber sind bis heute unvergessen und unbestritten wunderschön. Sei es das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, "Stille Nacht" oder "O du fröhliche".

Neben Liedtexten auf Schautafeln sind in der Weihnachtsschau zahlreiche Instrumente zu sehen. Weihnachtliches Flair verbreiten Pyramiden, Puppenstuben und nostalgisches Spielzeug. Geöffnet ist die Schau Dienstag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr, Sonntag von 13 bis 16 Uhr. Geschlossen ist am 31. Dezember sowie am 1. Januar. Voranmeldung für Gruppen unter 03765/5244150.